Frühjahrscheck: Fehlstart oder wie Phönix aus der Asche – Die positivsten und negativsten Änderungen im Frühjahr

Von der Bundesliga bis zu den steirischen Unterligen, wo gab es im Frühjahr bisher die größten Überraschungen? Welche Mannschaften haben in den bisherigen Spielen im Jahr 2018, positiv sowie negativ die 10 größten Veränderungen zum Ende 2017 erlebt.
Basis für die Liste ist die Veränderung der Spielstärke nach ELO Rating (Konzept Frauen FIFA Rangliste).
Für keine der Mannschaften in der Liste ist damit schon alles gewonnen oder alles verloren, die Rückrunde hat in vielen Ligen erst begonnen, diese 10 Teams haben jeweils aber einen sehr starke Trendänderung im Verhältnis zur Hinrunde gesetzt:

Die 10 Mannschaften mit der größten Verbesserung von Ende 2017 bis 1. April 2018:

1. SV Feldbach (Oberliga Süd-Ost) +113 – Wie Phönix aus der Asche

Nach dem Relegationsplatz im der letzten Oberliga Saison war der letzte Tabellenplatz im Herbst für die Südoststeirer eine Katastrophe.  Mit drei Siegen in drei Spielen im Frühjahr hat man nun schon um zwei Zähler geholt als in der ganzen ersten Saisonhälfte. Man ist in der Tabelle auf Platz 12 vorgestürmt, auf Platz 7 fehlen nur mehr 3 Punkte.

2. FC Mellach (Unterliga Mitte) +93 – Es gibt wieder Hoffnung

Nach der 13. Runde waren die Mellacher mit gerade mal 4 Punkten abgeschlagen Tabellenletzter, Hausmannstätten auf Platz 13 hatte bereit doppelt so viele Punkte. Im Frühjahr hat man in nur drei Spielen 7 Punkte geholt und liegt zwar noch immer am Tabellenende aber nun punktegleich mit Hausmannstätten und Eggersdorf und nur einen Zähler hinter Liebenau.

3. FC Wacker Innsbruck (Erste Liga) +92 – Bundesliga wir kommen

In die Winterpause ging es mit zwei Punkten Rückstand auf den damaligen Tabellenführer Ried auf Platz 3 auf dem Relegationsplatz, verfolgt von Hartberg mit einem Punkt Abstand und Liefering, die aber nicht aufsteigen dürfen.
Mit fünf Siegen im Frühjahr hat man sich an die Tabellenspitze der Erste Liga katapultiert, sich in Duellen gegen andere Aufstiegskandidaten wie Ried und Hartberg durchgesetzt. Nach 25 Runden liegt man nun mit 51 Punkten schon 9 Punkte vor dem Relegationsplatz, der Aufstieg in die Bundesliga scheint schon in greifbarer Nähe.

Detail am Rande, die einzige Mannschaft aus der Regionalliga West die aufsteigen möchte ist Wacker Innsbruck II auf Tabellenplatz 9.
Das ist natürlich nur möglich, wenn Wacker Innsbruck selbst nicht mehr in der neuen 16er Liga spielt und in die Bundesliga ausschaut. Die Amateure von Wacker Innsbruck mögen was die Zuschauerzahlen und die Qualität betrifft im Moment keine echte Bereicherung sein, aber zumindest steigt die Wahrscheinlichkeit mit 16 Mannschaften in der Zweiten Liga 2018/19 zu starten.

4. USC Eichkögl (Unterliga Süd) +88 – Es läuft und so fährt man mit den Gegnern schon mal schlitten

Vor der 12. Runde lag der USC Eichkögl mit nur 6 Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz und es zeichnete sich schon eine Rückrunde im Abstiegskampf ab. in der 13. Herbstrunde dann aber einen Unentschieden gegen eine der Top 3 Mannschaften, den DUSV Loipersdorf und seither läuft es. Im Nachtragsspiel konnte man zu Hause volle drei Punkte gegen Kichbach einfahren, im Frühjahr klar gegen Pircha und Frannach aus der ersten Tabellenhälfte gewinnen. Mit dem Abstieg hat man nun nichts mehr zu tun.

5. Pöllau (Landesliga) +72 – Es gibt wieder Hoffnung

Nach nur drei Punkten aus 15 Hinrundenspielen hatten viele den TSV Pöllau schon als Fixabsteiger abgeschrieben. Der Verein hat im Winter aber reagiert, ein paar Verstärkungen geholt und umgestellt und nun hat man in den ersten vier Rückrunden spielen mit 7 schon mehr als doppelt so viele Zähler wie im Herbst eingefahren.
Mit gleich vielen Punkten wie der Tabellenletzte Trofaiach liegt aber noch ein langer Kampf gegen den Abstieg vor den Südoststeirern, die Hoffnung auf den Relegationsplatz oder einen Nichtabstiegsplatz lebt aber wieder.

6. Groß St. Florian (Unterliga West) +69 – Starker Rückrundenstart

Nach nur 12 Punkten aus der Hinrunde ging es im Frühjahr darum sich möglichst schnell soviel Punkte zu verschaffen um mit dem Abstieg auf keinen Fall mehr in Berührung zu kommen. Im ersten Spiel hat man den Tabellenletzten SU Tillmitsch mit 0:6 aus dem eigenen Stadion geschossen, die Woche drauf den damaligen Tabellenführer SV Gralla klar mit 3:0 geschlagen und so der Tabellenführung beraubt.

7. LASK (Bundesliga) +68 – Starke Runden bringen den Europa League Qualifikationsplatz

In die Winterpause ging man als Fünfter mit einen Zähler Vorsprung auf Austria Wien und zwei auf Altach. In der Länderspielpause hat man nun auf Platz 4 die Admira überholt und auf die Austria 9 Punkte Vorsprung, eine Teilnahme an der Qualfikation zur Europa League

8. Vöcklamarkt (Regionalliga Mitte) +59 – Auf dem Weg zur stärksten Amateurmannschaft aus Oberösterreich

Um die zweite Liga hat Vöcklamarkt aus der 4852 Einwohner Gemeine im Hausruckviertel in Oberösterreich nicht angesucht. Überwintert hat man auf Tabellenplatz 11 der Regionalliga Mitte, im Frühjahr läuft es bisher viel besser und so liegt man auf Tabellenplatz 7 im Moment nur eine Position hinter dem SK Steyr, die unbedingt die Chance zum Aufstieg nutzen wollen.

9. GAK (Landesliga) +56 – Der Trend geht Richtung Tabellenspitze und Meisterschaft

Nach 15 Runden ging der GAK als Aufsteigern auf Platz 3 in die Winterpause, der Abstand zum Tabellenersten St. Anna waren 8 Punkte, zu Fürstenfeld auf Platz zwei 7 Punkte. 8 Punkte hört sich auf 15 Spiele nicht viel an, für gewöhnlich ist das aber nicht mehr aufzuholen.
In den letzten 13 Jahren hat nur einmal eine Mannschaft in der Landesliga mehr als 3 Punkte in der Rückrunde aufgeholt und ist Meister geworden, der SV Gleichstätten in der Saison 2009/2010 als man nach Platz 9 und 12 Punkten Rückstand noch Meister wurde.

Das war die Ausgangslage, also hat man schon öfter gehört, dann marschiert der GAK eben das erste Mal seit der Neugründung nicht direkt in die nächste Liga und verbleibt ein weiteres Jahr in der Landesliga.
Innerhalb von nur 4 Runden bzw. 3 Spielen des GAK (ein Nachtragsspiel gegen die KSV Amateure ist noch offen) hat man auf einmal wieder in der eigenen Hand Meister zu werden und somit aufzusteigen.
Dass der GAK am Ende doch nochmal mitspielt, darauf haben einige gewettet, dass es so schnell geht und man im Kracher gegen St. Anna schon die Tabellenführung im Auge hat, damit haben wohl nur die wenigsten gerechnet.

10. SV Krottendorf (Oberliga Süd-Süd)  +51 – nach fünf vor der Winterpause im nun im Frühjahr drei Runden ungeschlagen

In den letzten fünf Runden im Herbst setze es fünf Niederlagen, einziger Lichtblick zwischendurch das Weiterkommen im SteierCup gegen den haushohen Favoriten aus Lafnitz.
In den ersten zwei Partien im Frühjahr gab es dann zumindest keine Niederlagen mehr, am Osterwochenende überrollte man die in der Tabellen viel stärker platzierten Fladnitzer mit 7:0.

Die 10 Mannschaften mit der größten Verschlechterung von Ende 2017 bis 1. April:

1. Sportklub Fürstenfeld (Landesliga) -95: Ein totaler Fehlstart – man wird um die Meisterschaft wohl nicht mehr mitspielen

Fürstenfeld war sicher die Überraschungsmannschaft der Hinrunde, mit nur einem Zähler Rückstand auf St. Anna ging man mit 7 Punkten Vorsprung auf den GAK auf in die Winterpause. Den GAK hatte man zu Hause im eigenen Stadion klar mit 0:2 geschlagen.
Im Winter hat man dann den Torschützenkönig der Landesliga an Lafnitz verloren, man hat versucht dies mit Neuzugängen zu kompensieren.
Im Frühjahr gab es im Verhältnis zur Hinrunde jetzt den totalen Fehlstart mit nur einem einzigen Punkt aus vier Spielen. Zugegeben mit Bruck/Mur, Mettersdorf, Lebring und Bad Radkersburg alles starke Gegner, aber aus dem Herbst war man von Fürstenfeld stärkeres gewohnt.
So hat man innerhalb dieser vier Runden nun den zweiten Platz an den GAK verloren und läuft Gefahr ohne Trendwende eventuell gar bis ins Mittelfeld durchgereicht zu werden. Selbst ein Rückfall auf Platz 9 bis zum Saisonende erscheint im Moment möglich.

2. SV Ried (Erste Liga) -83: Fehlstart, der Wiederaufstieg ist mehr als in Gefahr

Ried ging als knapper Tabellenführer in die Winterpause, klares Ziel war der Wiederaufstieg in die Bundesliga. Im Frühjahr läuft es bisher aber überhaupt nicht, zuerst drei Unentschieden gegen vermeintlich schwächere Gegner und jetzt zwei Niederlagen gegen direkt Konkurrenten gegen den Aufstieg.
Ried hat mit 3.355 den höchsten Zuschauerzahlen der Erste Liga, wenn man die Chance in diesem Jahr nicht nutzt kann man in der neuen 16er Liga gegen diverse zweite Mannschaften teilweise vor einem Zehntel oder noch weniger Zuschauer spielen. Ein Nichtaufstieg wäre für Ried nichts weniger als eine Katastrophe.

3. UFC Fehring Oberliga Süd -77: Das war es wohl mit dem Aufstieg

Nach 13 Runden im Herbst lag man zwar wie bisher auf Tabellenplatz 3, aber mit nur sechs Punkten Rückstand auf Ilz war in der Rückrunde noch alles möglich, auch der Meistertitel und direkte Aufstieg.
Im Frühjahr setzte es gegen die direkten Aufstiegskonkurrenten Ilzer SV und Lafnitz II zwei klare Niederlagen und auch im Duell gegen den damals Tabellenletzten Feldbach setzte es eine Niederlage. 0 Punkte aus drei Runden bedeuten nun 13 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Ilz und bereits 8 Punkten auf den Tabellenzweiten, das Thema Aufstieg hat sich für diese Saison erledigt.

4. WAC (Bundesliga ) -63: Gut, dass es St. Pölten gibt

Sechs Niederlagen in Serie in den letzten sechs Spielen! Die Rettung für den WAC ist nur, dass St. Pölten im Herbst so wenige Punkte hatte, dass der Abstand mit 10 Punkten auf den Relegationsplatz immer noch komfortabel ist.

5. SV Strass (OLM) -61 – Verfolger Status verloren

Der SV Strass ging als erster Verfolger von Tabellenführer Frauental mit sechs Punkten Rückstand in die Winterpause. Der Rückrundenauftakt war mit drei Niederlagen katastrophal, statt einen Angriff auf Frauental ist man in der Tabelle auf Platz 4 zurück gefallen. Frauental ist somit wohl mehr oder weniger durch.

6. St. Anna/A. (Landesliga) -58 – der Tabellenführer wankt

St. Anna ist noch immer Tabellenführer, wie kann das Team in der Liste sein? Ganz einfach St. Anna war nach der Hinrunde aufgrund der Serie so stark bewertet, wie eine Mannschaft im Regionalliga Mittelfeld.
Natürlich hat man damit gerechnet, dass es im Frühjahr eventuell noch eng wird, dass aber der GAK so früh schon Anschluss schafft, damit wohl eher nicht.
Zwei Last-Minute Siege, ein Unentschieden gegen Voitsberg und vor allem die Auswärtsniederlage in Liezen führen zu einer der 10 stärkten Veränderungen der Bewertung für St. Anna.
Das ist aber nur eine Momentaufnahme nach vier Spielen im Frühjahr, wenn St. Anna den GAK am 8. April in Weinzödl schlägt sieht wieder alles ganz anders aus.

7. Union Gurten (Regionalliga Mitte ) -57: Fehlstart

Drei Niederlagen und ein Unentschieden im Frühjahr ist ein klassischer Fehlstart für die Oberösterreicher in der Regionalliga Mitte die nun vom Mittelfeld eher ins Tabellenende tendieren.
Man hat aber ohnehin nicht um eine Zweite Liga Lizenz angesucht, Absteiger gibt es aus der RLM nur einen und somit ist der Fehlstart weniger dramatisch als die anderen hier auf der Liste.

8. Vorwärts Steyr (Regionalliga Mitte ) -56: Eine der Hoffnungen für die Zweite Liga ist in Gefahr

Der Traditionsklub aus Steyr ist einer der Zuschauermagneten im Amateurfußball, die Zeit in der Regionalliga hat aber auch Spuren hinterlassen und so ist die Zuschaueranzahl pro Spiel nicht mehr so hoch wie in früheren Jahren. Ein Aufstieg wäre also gut wie Steyr aber auch für die neue zweite 16 Liga.
Im Herbst war die Situation mit dem zweiten Tabellenrang noch in Ordnung, nach einer Niederlage und einem Unentschieden im Frühjahr ist man aber bereits auf 6 zurückgefallen. Die Sturm Amateure und LASK Juniors liegen zwar noch einen Punkt vor Steyr, haben aber auch ein Spiel weniger und wollen beide aufsteigen.
Ich schreib das jetzt als Steirer und Sturm Fan, es wäre ein massiver Verlust für die Zweite Liga wenn Steyr nicht aufsteigt aber eine der zweiten Mannschaften von Sturm oder LASK schon.

9. Hartberg/U. (Unterliga Ost ) -56: Mini-Fehlstart im Moment noch ohne Konsequenzen

Die USV Hartberg/U. hat zwar im Frühjahr bisher nur einen Punkt mitgenommen und man ist von Tabellenplatz vier auf fünf zurück gefallen. Der Abstand auf den Tabellenführer ist im Moment mit 6 Punkten aber gleich wie zuvor. Das hat aber vor allem damit zu tun, dass Waldbach-Wenigzell noch zwei Nachtragsspiele hat und in diesen wohl die Tabellenführung übernehmen wird.

10. SV Frannach (Unterliga Süd) -56: Fehlstart

Mit 10 Punkten Rückstand auf die Tabellenführung ging es in die Winterpause, nach zwei Niederlagen sind es nun 16 Punkte.
Dabei ist natürlich die Niederlage gegen Tabellenführer Hof nicht überraschend, aber dass Eichkögl dann auch überhaupt nicht zu knacken ist war schon eine Überraschung.

Spielstärke ELO Rating (Konzept Frauen FIFA Weltrangliste) per 01.04.2018 und Ende 2017 sortiert nach der Veränderung:

Liga Mannschaft  per 01.04.2018 Ende 2017  +/- Rating
OLS Feldbach 1.667 1.554 113
ULM Mellach 1.423 1.330 93
BL2 Wacker Innsbruck 2.426 2.334 92
ULS Eichkögl 1.503 1.415 88
LL Pöllau 1.839 1.767 72
ULW Groß St. Florian 1.589 1.520 69
BL LASK 2.528 2.460 68
RLM Vöcklamarkt 2.160 2.101 59
LL GAK 2.085 2.029 56
ULM Kalsdorf II 1.531 1.476 55
BL2 BW Linz 2.140 2.089 51
OLS Krottendorf 1.658 1.607 51
ULO Birkfeld 1.535 1.485 50
ULM Feldkirchen 1.601 1.553 48
RLM Gleisdorf 2.222 2.174 48
ULNB Kraubath 1.508 1.460 48
OLM Pachern 1.766 1.718 48
BL Red Bull Salzburg 2.688 2.640 48
OLN St. Michael 1.923 1.875 48
OLN Murau 1.747 1.700 47
ULO St. Johann/H. 1.457 1.410 47
ULNB St. Margarethen/Kn. 1.614 1.567 47
ULS Hof 1.666 1.620 46
ULO Sonnhofen 1.474 1.428 46
OLN Zeltweg 1.654 1.612 42
OLS Anger 1.669 1.629 40
ULNA Stanz 1.429 1.390 39
OLM Mooskirchen 1.745 1.708 37
ULW Gabersdorf 1.699 1.663 36
ULS Straden 1.600 1.564 36
BL2 WSG Wattens 2.219 2.183 36
ULS Deutsch Goritz 1.561 1.526 35
BL Mattersburg 2.510 2.475 35
ULW Hengsberg 1.538 1.505 33
LL Mettersdorf 2.035 2.002 33
OLS Lafnitz II 1.871 1.839 32
ULW Pölfing-Brunn 1.549 1.517 32
LL KSV Amat. 1.810 1.779 31
RLM St. Florian 1.911 1.880 31
ULM Werndorf 1.630 1.599 31
ULNB Kobenz 1.536 1.506 30
RLM LASK Juniors 2.112 2.082 30
ULO Gutenberg 1.457 1.429 28
ULNB Neumarkt 1.525 1.497 28
LL Wildon 1.921 1.893 28
OLM Frauental 1.987 1.960 27
ULNB Schöder 1.526 1.499 27
BL Rapid Wien 2.566 2.541 25
ULNB Fohnsdorf 1.520 1.496 24
ULO Arzberg 1.494 1.472 22
OLM Gleinstätten 1.821 1.799 22
LL Gnas 2.037 2.016 21
ULM Kainbach-Hönigtal 1.719 1.698 21
ULNA WSV Liezen 1.480 1.459 21
ULNA Schladming 1.796 1.776 20
ULS St. Stefan/R. 1.494 1.474 20
OLM Gratkorn 1.752 1.733 19
OLS Hartberg Amat. 1.686 1.667 19
ULNA ESV Mürzzuschlag 1.603 1.585 18
OLS Ilz 1.909 1.891 18
BL2 Austria Lustenau 2.259 2.242 17
RLM Kalsdorf 1.983 1.967 16
LL Bruck/Mur 1.964 1.949 15
ULS St. Margarethen/R. 1.435 1.420 15
ULNA Gröbming 1.436 1.422 14
OLN Kindberg-Mürzhofen 1.791 1.777 14
ULW Lannach 1.663 1.649 14
ULS Bad Blumau 1.527 1.515 12
OLN Irdning 1.699 1.687 12
OLM Gössendorf 1.771 1.761 10
LL SC Liezen 1.953 1.943 10
ULM Hausmannstätten 1.482 1.473 9
ULNB Hinterberg 1.691 1.682 9
ULNA Admont 1.655 1.647 8
ULNA Veitsch 1.653 1.646 7
OLS Weiz II 1.619 1.612 7
RLM Austria Klagenfurt 2.205 2.199 6
ULNA Haus/E. 1.517 1.511 6
ULM Hitzendorf 1.606 1.600 6
OLM Rein 1.760 1.754 6
ULS Halbenrain 1.400 1.395 5
RLM Sturm Amat. 2.125 2.120 5
ULNA Lassing 1.607 1.603 4
RLM Deutschlandsberg 2.180 2.177 3
ULW Ragnitz 1.552 1.549 3
ULS Kirchbach 1.501 1.500 1
RLM WAC Amat. 1.994 1.994 0
ULO Waldbach-Wenigzell 1.551 1.551 0
OLM Köflach 1.836 1.837 -1
OLN Obdach 1.723 1.724 -1
OLN Stainach-Grimming 1.545 1.548 -3
ULNA Ausseerland 1.502 1.506 -4
LL Voitsberg 2.025 2.030 -5
ULM Unterpremstätten 1.556 1.562 -6
ULM Eggersdorf 1.409 1.417 -8
ULS Pircha 1.542 1.551 -9
BL Sturm Graz 2.550 2.559 -9
RLM Allerheiligen 2.123 2.134 -11
BL2 Hartberg 2.317 2.328 -11
ULO Strallegg 1.495 1.506 -11
RLM Bad Gleichenberg 2.130 2.142 -12
ULW Schwanberg 1.526 1.538 -12
ULW St.Peter/S. 1.519 1.531 -12
ULM Deutschfeistritz 1.549 1.562 -13
ULO Grafendorf 1.224 1.237 -13
RLM Lafnitz 2.189 2.202 -13
LL Lebring 1.999 2.013 -14
BL2 Liefering 2.320 2.334 -14
ULS Mureck 1.326 1.340 -14
ULS Paldau 1.442 1.456 -14
ULM Tobelbad 1.593 1.607 -14
ULW AC Leibnitz 1.688 1.703 -15
ULNB Kindberg-Mürzhofen II 1.476 1.491 -15
ULO Vorau 1.412 1.427 -15
BL Admira 2.443 2.459 -16
BL Altach 2.371 2.387 -16
OLN Bad Mitterndorf 1.748 1.764 -16
ULW Bärnbach 1.655 1.671 -16
ULNB Oberwölz 1.553 1.569 -16
ULNA Thörl 1.596 1.612 -16
OLN ESV Knittelfeld 1.783 1.801 -18
OLS Bad Waltersdorf 1.638 1.657 -19
ULO Greinbach 1.579 1.598 -19
ULO Ilztal 1.536 1.555 -19
ULNB Rapid Kapfenberg 1.611 1.630 -19
BL Austria Wien 2.459 2.479 -20
RLM Stadl-Paura 1.996 2.016 -20
OLN Unzmarkt 1.763 1.783 -20
RLM Weiz 2.020 2.040 -20
ULW Kaindorf/S. 1.554 1.575 -21
OLS Kirchberg/R. 1.750 1.771 -21
ULM Liebenau 1.423 1.444 -21
OLN Pernegg 1.719 1.740 -21
ULNB St. Peter/Fr. 1.507 1.529 -22
ULNB Pöls 1.529 1.552 -23
OLM Thal 1.550 1.573 -23
BL2 Wiener Neustadt 2.289 2.312 -23
OLM Gamlitz 1.775 1.799 -24
ULO Pöllauberg 1.463 1.488 -25
ULNA Mitterdorf/M. 1.355 1.381 -26
ULW Bad Gams 1.593 1.620 -27
LL Bad Radkersburg 1.983 2.010 -27
OLS Rohrbach/L. 1.555 1.582 -27
OLN Judenburg 1.744 1.772 -28
OLM Rebenland 1.667 1.695 -28
OLM Frohnleiten 1.676 1.705 -29
ULW Gralla 1.684 1.713 -29
LL DSV Leoben 1.874 1.905 -31
OLM Großklein 1.706 1.737 -31
LL Trofaiach 1.826 1.857 -31
OLS Fladnitz 1.640 1.676 -36
ULS Loipersdorf 1.610 1.646 -36
BL2 KSV 1919 2.162 2.199 -37
OLN Rottenmann 1.706 1.743 -37
BL2 FAC 2.173 2.213 -40
ULNA Wartberg 1.531 1.571 -40
ULNB St. Peter/Kbg. 1.609 1.651 -42
BL St. Pölten 2.235 2.277 -42
ULNB St. Peter/J. 1.401 1.444 -43
OLS Pischelsdorf 1.696 1.740 -44
LL Hlg. Kreuz/W. 1.877 1.922 -45
ULW Tillmitsch 1.418 1.463 -45
ULM Peggau 1.636 1.682 -46
OLN Krieglach 1.649 1.697 -48
ULO Passail 1.491 1.539 -48
ULNA Tragöß – St. Katharein 1.329 1.378 -49
OLS Gleisdorf II 1.647 1.697 -50
ULM Andritz AG 1.540 1.594 -54
ULS Frannach 1.485 1.541 -56
ULO Hartberg/U. 1.498 1.554 -56
RLM Steyr 2.130 2.186 -56
RLM Gurten 2.076 2.133 -57
LL St. Anna/A. 2.107 2.165 -58
OLM Strass 1.764 1.825 -61
BL WAC 2.249 2.312 -63
OLS Fehring 1.751 1.828 -77
BL2 Ried 2.276 2.359 -83
LL Fürstenfeld 1.982 2.077 -95

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*