SV Wildon IS ON FIRE!

Nach neuerlichen Siegen läuft es bei Gnas und Mettersdorf, kommentieren möchte ich heute aber vor allem das Ergebnis des SV Wildon. Mein erster Gedanke gestern nach dem 4:1 – WILDON IS ON FIRE! Warum sind zwei Siege aus vier Partien im Frühjahr so besonders? Weil die Situation vor dem Spiel am Karsamstag nicht gerade gut ausgehen hat und ein paar Tage später ist auf einmal alles anders.

DIE AUSGANGSLAGE für Wildon vor dem Spiel am Karsamstag gegen Bruck/Mur:
Nach zwei Punkten aus den letzten acht Spielen ist man voll im Abstiegskampf, hat nur zwei Punkte Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz. Mit Bruck/Mur, Voitsberg, Mettersdorf, Lebring und Bad Radkersburg stehen fünf Runden gegen sehr starke Mannschaften an, eventuell findet man sich nach diesen Runden am letzten Tabellenplatz wieder. Der TSV Pöllau hat sich im Winter massiv verstärkt und punktet, der KSV hat in der Ersten Liga keinen Druck, da es keinen Absteiger gibt, und wird im Notfall die Amateure in der Liga halten wollen. Wenn es dann zu den entscheidenden Duellen Ende April/im Mai gegen den Abstieg kommt, brennt eventuell nicht mehr nur der Hut, es könnte schon ein gewaltiges Feuer am Dach sein.

AKTUELLE LAGE nach dem Schlusspfiff gestern: Man hat acht Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz, ist seit vielen Runden auf einmal näher an Liezen und Heiligenkreuz auf Platz 10 und 11 als an Pöllau, Trofaiach und Leoben. Hat gegen Bruck/Mur und Voitsberg aus der oberen Tabellenhälfte gezeigt, dass man auch gegen diese voll punkten kann. Das waren einfach zwei gewaltige Befreiungsschläge für Wildon, die Mannschaft hat nach der 0:3 Heimniederlage gegen Gnas reagiert, die knappe 4:3 Niederlage gegen St. Anna weggesteckt und gezeigt, dass man nicht absteigen will und ist jetzt ein paar Tage später am besten Weg die Liga zu halten.

Kleine Zeitung 04.04.2018

Gnas und Mettersdorf – es läuft

Beide Mannschaften gehören nun mit dem GAK zu den Mannschaften mit dem besten Rückrundenstart. Für Beide schade, dass man in der Hinrunde teilweise Punkte liegen gelassen und/oder strafverifiziert bekommen hat, sonst hätte man sogar noch um die Meisterschaft mitspielen können.

Bei Gnas mit 7 Punkten aus den Partien gegen Leoben, Wildon und Trofaiach kann man sagen hat es mit der Auslosung zu tun, aber wie man an dem 4:1 von Wildon gegen Voitsberg sieht, muss man dort auch erst mal 3:0 gewinnen.

In der nächsten Runde darf dann Mettersdorf am 6.4 nach Wildon, im Moment eine interessantere Partie als man noch vor einer Woche gedacht hat. Wird es so laufen wie gegen Gnas oder gegen Voitsberg oder irgendwo dazwischen?

Für Trofaiach und Leoben wird es jetzt schon eng

Für Trofaiach und Leoben wird es meiner Meinung nach jetzt schon sehr, sehr schwer falls sich die aktuellen Trends fortsetzen. Es ist aber noch lange nichts verloren, die meisten direkte Duelle kommen ja erst, bisher gab es nur die Partie zwischen Pöllau und den KSV Amateuren gegen den Abstieg.
Vorentscheidend werden die Runden 21 – 24 mit fünf direkten Duellen gegen den Abstieg, in diese Runden kann sich sehr viel ändern.
Meine Einschätzung: Wildon hat jetzt Oberwasser und schafft es zumindest einen der zwei direkten Abstiegsplätze zu vermeiden, Pöllau hat sich zu gut verstärkt und schafft dies ebenso. Falls es bei den KSV Amateuren dann so richtig brennt werden die Profis massiv aushelfen, es geht hinten in der Ersten Liga ja um nix mehr (es gibt diese Saison keinen Absteiger).
Würde Leoben und Trofaiach übrig bleiben, aber wie geschrieben, im Moment ist das nur ein Trend, jeder der Teams kann einen auf Wildon machen und in zwei Runden die Ausgangssituation total verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*