Landesliga Vorschau Runde 23 – Kracher um die Tabellenführung und zwei 6-Punkte-Spiele gegen den Abstieg

In Runde 23 von 30 der Steirischen Landesliga 2017/18 erwarten uns sehr spannende Partien; Zum einen die Fernduelle die Meisterschaft und die direkten Partien gegen den Abstieg haben es in sich, aber auch mit den Partien Gnas – Bruck und Lebring Voitsberg stehen sehr interessante Partien in dieser Runde an.
Eine Übersicht aller acht Partien mit Tabellenplatzierung und Punkten sowie dem Spielstärke Rating nach dem Konzept der ELO Zahl (Frauen FIFA Weltrangliste) und davon abgeleitet die Chancen der Teams:

Wie man sieht erwarten uns gleich am Freitag drei wahrscheinlich extrem enge Partien, ausschließlich so knappe Spiele gab es noch an keinem Spieltag.

Doppel-Kracher im Fernduell um die Meisterschaft

Mit dem USV Mettersdorf empfängt in diesem Bezirks-Derby Kracher das stärkste Team im Frühjahr den Tabellenführer St. Anna am Aigen, die auch noch das auswärtsstärkste Team der Liga sind.
Beim letzten Gastspiel von St. Anna in der Meisterschaft 2016/17 in Mettersdorf, haben die Gäste die Hausherren mit 1:5 aus dem eigenen Stadion geschossen. Diesmal sind die Vorzeichen aber vollkommen andere, in der Hinrunde gab es in St. Anna bereits ein 1:1 Unentschieden und im Frühjahr hat Mettersdorf nun so richtig aufgedreht, man ist das „Team der Stunde“.
Für den Tabellenführen St. Anna ist diese Partie wohl DIE HERAUSFORDERUNG der restlichen Runden beim Duell mit dem GAK um die Meisterschaft. Jetzt geht es darum am Freitag vorzulegen, damit der GAK am Samstag nicht die Tabellenführung in Fürstenfeld übernehmen kann und dieser unter Druck ist um nachzuziehen.
Bei einer Niederlage von St. Anna wäre natürlich noch nicht alles verloren, der GAK hat sein Spiel in der Rückrunde gegen Mettersdorf auch noch offen und es bleiben insgesamt noch sieben Runden.
Uns erwartet also am Freitag um 19 Uhr eine überaus spannende Partie mit zahlreichen Zuschauern, St. Anna hat die 0:3 Niederlage in Weinzödl durch zwei klare Heimsiege gegen durchaus Starke Mannschaften aus Bruck/Mur und Gnas mehr als vertaut und hat den Meistertitel im Visier. Mettersdorf kann mit viel Selbstvertrauen aufspielen ist man im Frühjahr in den bisherigen sieben Spielen doch ungeschlagen, hat die ungemein heimstarken Voitsberger in der letzten Runde besiegt und den Regionalligisten Bad Gleichenberg aus dem SteierCup geworfen.

ELO Rating: USV Mttersdorf (2.125) – St. Anna am Aigen (2.085): Chancen  52% – 48%
Mein Tipp daher: 2:2

Ich erwarte mir ein Match auf Augenhöhe über 90 Minuten das hin und her geht und sicher eines der Highlights der Landesliga Rückrunde sein wird.
Kronen Zeitung 27.04.2018;Woche Feldbach Bericht dazu:

Sportklub Fürstenfeld – GAK 1902: Ein Fußballfest

Sind die Auswärtsspiele des GAK in der Landesliga so schon ein Fußballfest, versuchen die Fürstenfeld noch eines drauf zulegen. „DAS SPIEL DES JAHRES – die Roten kommen!“ ist das Motto der Oststeirer und das wird es auch, an über 44.000 Haushalte ging eine eigene Beilage, der Vorverkauf läuft schon seit Wochen auf Hochtouren, ein Fußballfest in wahrlich vorprogrammiert. Außerdem unternimmt Fürstenfeld alles um die Rekordzuschauerzahl von 2.650 im Spiel St. Anna – GAK diese Saison am Freitag brechen, keine leichte Aufgabe.

  
Sportlich könnte die Situation im Frühjahr für den GAK und Fürstenfeld nicht unterschiedlicher sein. Der GAK ist ungeschlagen und bei leicht schlechter Tordifferenz mit Mettersdorf das stärkste Team im Frühjahr, man hat so viel schneller auf St. Anna aufgeschlossen als erwartet. Bei Fürstenfeld will es im Frühjahr für den Vizeherbstmeister nicht so recht klappen, ein Mitgrund im Moment ist das extrem Verletzungspech der Oststeirer, man hat mehr als acht Ausfälle zu beklagen.
Wer die Fürstenfelder kennt wird aber wissen, gerade im eigenen Stadion vor den enthusiastischen Fans wird man alles geben, gerade und vor allem gegen den GAK. In der Hinrunde konnte man mit 200 (!) mitgereisten Fans in Weinzödl die Roten mit 0:2 klar schlagen. Im Rudolf Gutmann Stadion wartet also auf keinen Fall eine leichte Aufgabe für den GAK, der aber nach dem 4:0 Sieg zu Hause gegen Gnas nochmal Selbstvertrauen getankt hat.
Gespielt haben der GAK und Fürstenfeld noch nicht oft gegeneinander, neben dem Hinspiel gab es im März 2017 bisher ein Freundschaftspiel und das war es.

ELO Rating: Sportklub Fürstenfeld (1.957) – GAK 1902  (2.135): Chancen  32% – 68% durch einen leichten Heimbonus
Mein Tipp 1:3 für den GAK

Es wird zwar eine einmalige Kulisse für den Sportklub Fürstenfeld und finanziell auf jeden Fall ein Gewinn, Punkte wird aber eher der GAK mitnehmen, die Liste der Spieler die verletzt sind ist einfach zu groß, aber vielleicht schafft gerade gegen den GAK Fürstenfeld die Trendwende im Frühjahr.
Kleine Zeitung 27.04.2018:

Verletzungspech des FSK auch Thema in der Woche Fürstenfeld:

Wieder zwei 6-Punkte-Spiele gegen den Abstieg

Die Sieger die letzten Runde in den Abstiegsduellen treffen aufeinander, Trofaiach könnte mit einem Sieg auf 22 Punkte aufstocke und mit Liezen auf Platz 11 gleichziehen, wäre in einer ganz anderen Situation wie noch vor wenigen Wochen.
Die Pöllauer könnten ihrerseits mit einem Sieg Punktegleichheit mit Trofaiach herstellen und ihre Punktejagd im Frühjahr fortsetzen.
Das Hinspiel im Trofaiach konnte der FC klar mit 3:0 für sich entscheiden, aber dass die Pöllauer in der Rückrunde ganz anders auftreten ist mittlerweile jedem klar. Trofaich wird sich nach drei Siegen in Folge, unter anderem in Bad Radkerburg und zu Hause geben den Tabellendritten aus Lebring, sicher nicht verstecken. Uns erwartet eine Partie auf Augenhöhe und Spannung im Abstiegskampf pur, für jeden der beiden Teams wäre ein Sieg ein weiterer Befreiungsschlag.

ELO Rating: TSV Pöllau (1.898) – FC Trofaiach (1.894): 53% – 47% durch einen leichten Heimbonus
Mein Tipp: 4:2 für Pöllau 

Ich tippe nochmals auf das gleiche Ergebnis wie von Pöllau beim DSV Leoben in der letzten Woche, Trofaiach ist zwar genauso wie Pöllau in Fahrt gekommen, zu Hause ist für mich aber Pöllau stärker einzuschätzen und wird den Abstiegskampf extrem spannend halten, wenn man mit Trofaiach gleich zieht. Im Moment sieht es ohnehin für beide Teams nach meinem Empfinden nicht schlecht aus, zumindest den Relegationsplatz zu erreichen und nicht direkt abzusteigen.
Woche Hartberg zum Spiel der letzten Woche von Pöllau und Woche Leoben zum neuerlichen Sieg von Trofaiach:

Kapfenberger SV Amat. : SV Wildon (Samstag) 28.04.18 17:00

Im zweiten direkten Duell gegen den Abstieg empfangen die KSV Amateuere den SV Wildon , laut STFV Website am Sportplatz SV Austria Kapfenberg Schirmitz, also nicht auf dem Kunstrasen. Die Ergebnisse der Jungsfalken sind aufgrund eines immensen Heimvorteils bisher wie Tag und Nacht, in der Fremde hat man bisher nur magere zwei Punkte erreicht, zu Hause immerhin 14 Punkte und musste sich auch starken Teams wie dem GAK erst sehr spät geschlagen geben. Für Wildon die nach einem Doppelsieg mit 18 Punkten zwischenzeitlich etwas Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen hatten, wird es jetzt wieder enger. Das Hinspiel im Wildon konnte man klar mit 3:0 für sich entscheiden, auch die vergangen Duelle sprechen für die Leibnitzer, dass man nicht auf Kunstrasen spielt zusätzlich.

ELO Rating: KSV Amateure  (1.795) – SV Wildon (1.898): 53% – 47% durch einen immensen Heimbonus den sich die KSV Amateure bisher erspielt haben.
Mein Tipp dennoch: 1:2 für Wildon

Wäre das Spiel auf Kunstrasen, hätte ich den Favoritenrolle bei den KSV Amateuren gesehen, so ist es aber wahrscheinlich eine ausgeglichen Partie mit Vorteilen für Wildon, die bei einem Sieg mit 21 Punkte auf Liezen aufschließen würde.
Eine entscheidende Frage ist natürlich, wann der Kapfenberger SV vehementer versucht die zweite Mannschaft in der Landesliga zu halten, also wann vom Kader der erste Mannschaft Spieler nach unten gezogen werden. Ich hoffe nicht im direkten Duell mit Wildon.

Spannende Verfolger-Duelle

SV Lebring : ASK Voitsberg (Sa, 28.04.18 17:00)

Gäbe es nicht das Kracher Fernduell um die Tabellenspitze und das Doppelduell gegen den Abstieg, hätte diese Partie auch das Potential zum Spiel der Runde gehabt.
Zu Hause sind die Lebringer in der bisherigen Saison und vor allem im Frühjahr eine Macht, die Voitsberger planen derweil schon für die nächste Saison, es ist aber nach den letzten Runden Wiedergutmachung angesagt, sonst droht man in die zweite Tabellenhälfte abzurutschen.
Wer die Ansprüche der Voitsberger kennt und sich auch den Kader anschaut, sieht da spielt man im Moment ganz weit weg davon wo man hin möchte und eigentlich auch hin gehört.

Gute Vorzeichen für eine richtig gute und spannende Partie im Buchkogelstadion. Das Hinspiel konnten die heimstarken Voitsberger klar mit 3:0 für sich entscheiden, aber die ganze Saison haben die Weststeirer in der Fremde im Gegensatz zu Heimspielen nicht so richtig zu überzeugen vermocht. Ob es gerade gegen Lebring eine starke Reaktion nach letzten Runden gibt?

ELO Rating: SV Lebring (2.003) – ASK Voitsberg (1.977): 70% – 30% durch einen immensen Heimbonus
Mein Tipp daher: 3:1 für Lebring

Was auch immer bei Voitsberg los ist, bei den heimstarken Lebringern wird man eher nicht die Trendwende schaffen. Für ein schnelles Tor ist man aber immer gut, daher nur 3:1 für Lebring.
Kleine Zeitung 27.04.2018:

SV Gnas : SC Bruck/Mur (Fr, 27.04.18 19:00)

Beide Teams sind sehr stark in den Frühling gestartet und konnten sich in der Tabelle zwischenzeitlich weiter vorne positionieren. In den letzten Runden lief es (teilweise natürlich gegen starke Gegner) nicht so rund und man hat nicht mehr so stark punkten können um ganz vorne mitzuspielen, groß ist der Abstand auf Platz 3-5 aber nicht.
Im direkten Duell der beiden Tabellennachbarn ist nun alles offen, in Bruck mussten sich die Gnaser knapp mit 1:0 geschlagen geben. Auf jeden Fall aber auch eine richtungsweisende Partie, geht es jetzt weiter zurück in der Tabelle oder wieder nach vorne.

ELO Rating: SV Gnas (2.006) – SC Bruck (1.977): Chancen  54% – 46%
Mein Tipp daher: 1:1

Logischer Tipp für mich in der Partie X.

Wo geht die Reise hin?

FC Bad Radkersburg : SC Liezen (Samsatg 28.04.18 18:30)

Für Bad Radkersburg und den SC Liezen lief es in Frühjahr bisher nicht, beim SC Liezen spricht man sogar von einer Krise und hat sich vom bisherigen Trainer getrennt.
Der Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen sind bei den Ennstalern nur mehr 6 Punkte, ein paar weitere Niederlagen und diese könnte aufgebraucht sein.
Radkersburg wurde seiner Mitfavoritenrolle im Frühjahr genauso wenig gerecht wie Voitsberg, hat aber mit dem Sieg in der letzten Woche in Wildon zumindest den Abstand auf die obere Tabellenhälfte wieder stark verkürzt und kann mit einem starken Restprogramm noch eine brauchbare Platzierung im ersten (!) Jahr in der Landesliga erreichen.
Für Liezen wären natürlich jetzt drei zusätzliche Punkte ein guter Polster, bevor es in die direkten Duelle gegen alle fünf Mannschaften geht, die in der Tabelle hinter den Ennstalern liegen.

ELO Rating: FC Bad Radkersburg (1.926) – SC Liezen (1.885): Chancen  61% – 39% mit leichten Heimbonus
Mein Tipp daher 2:0 für Bad Radkersburg

Im eigenen Stadion sind die Südoststeirer immer stark gewesen, die Niederlage gegen Trofaiach sollte sich nicht wiederholen. Die Partie könnte ähnlich klar sein wie in der Hinrunde das 1:4 in Liezen.
Kleine Zeitung 27.04.2018:

Tus Heiligenkurez am Waasen  : DSV Leoben  (Samstag 28.04.18 18:00)

Für beide Mannschaften die Möglichkeit sich in der Tabelle stark zu verbessern, für Heiligenkreuz eher ein Luxusproblem ob man sich eventuell noch ein Stück weit nach vorne speilen kann , für den DSV Leoben geht es um nackte Überleben in der Landesliga.
Das Hinspiel in Leoben war eines der unzähligen Unentschieden des DSV in dieser Saison, die sich nun rächen. Im eigen Stadion sind die Heiligenkreuzer im Frühjahr richtig stark aufgetreten, Leoben tut sich in der Fremde die ganze Saison schon schwer. Keine guten Vorzeichen für das Tabellenschlusslicht seine Situation in dieser Runde zu verbessern.

ELO Rating: Heiligenkreuz (1.910) – DSV Leoben (1.832): Chancen  75% – 25% mit dem maximal möglichen Heimbonus
Mein Tipp daher 2:0 für Heiligenkreuz

Das Restprogramm für Leoben ist nicht ohne, nachdem man zu Hause gegen Pöllau letzte Woche in Runde 22 nicht punkten konnte bleiben nur wenige vermeintlich gute Chancen auf einer 3er. Das Heimspiel gegen Wildon in Runde 27 und die Woche zuvor im echten Derby gegen Trofaiach, aber das ist wieder auswärts in Trofaiach und dann muss man noch auswärts nach Liezen. Gegen Fürstenfeld, die nicht ewig vom Verletzungspech verfolgt sein können, den GAK, Voitsberg und St. Anna wird es immens schwer.
Eine ähnlich schweres Restprogramm haben aber auch Pöllau und die KSV Amateure in den restlichen Runden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*