Vorschau Runde 26 (15.05.2018) – Kracher in Weinzödl , 6-Punkte Derby und der Kampf um die Plätze

Rückblick Runde 25 (08. – 12.05.2018)

Im Kampf um die Meisterschaft, genauso wie im Kampf gegen den Abstieg gab es in der letzten Runde kaum Weichenstellungen. Der GAK und St. Anna konnten wieder voll punkten, im Abstiegskampf konnte keine der Mannschaften mehr als einen Punkt erreichen.

Der Kampf um die Plätze 3 – 10 ist aber spannender geworden, mit gerade einmal 6 Zählern Abstand zwischen Lebring auf dem dritten Platz und Heiligenkreuz auf Platz 10 ist in diesem Bereich noch alles vollkommen offen.
Im Gegensatz zum Abstiegskampf und dem Duell um die Meisterschaft mag es in diesem Bereich mittlerweile um nichts mehr gehen, die Landesliga auf Platz 3 oder Platz 10 zu beenden ist aber schon ein großer Unterschied.
Kleine Zeitung Berichte von 12 + 13.05.2018 zu den Partien:

Tabelle und ELO Rating vor Runde 26

Tabellenposition mit Punkten und ELO Rating (Konzept FIFA Frauen Weltrangliste) nach Runde 25 (Stand 13.05.2018).
Der GAK ist von der aktuellen Spielstärkebewertung klar die stärkste Mannschaft, dahinter folgen Mettersdorf und St. Anna und mit mittlerweile gar nicht so wenig Abstand Gnas.
Die Top Teams aus Voitsberg und Lebring sind vor allem im eigenen Stadion eine Macht. Die hintere Tabellenhälfte ist mit Ausnahme der KSV Amateure sehr, sehr ausgeglichen bewertet, jedes direkte Duell ist da eine vollkommen offen Partie.

Vorschau Runde 26 (15.05.2018)

Die 26. Runde ist eine gut gemischte Runde, neben dem Kracher zwischen den zwei besten Frühlingsmannschaften GAK 1902 – Mettersdorf und der 6-Punkte-Derby zwischen Trofaiach und Leoben, gibt es einige vermeintlich sehr knappe Partien, aber auch vermeintlich eindeutige Spiele.

FC Trofaiach – DSV Leoben – 6-Punkte-Derby oder mehr Derby geht nicht

Die kommende Woche hat es für den FC Trofaiach in sich, mit dem 6-Punkte-Derby gegen den Nachbarn aus Leoben am Dienstag und dem Spiel am Samstag gegen den GAK erwarten den Verein gleich zwei Partien mit Mega Kulisse im eigenen Stadion.
Für den DSV Leoben ist es praktisch schon die Woche der Entscheidung, mit zwei 6-Punkten-Spielen geht es um alles, nach dem Duell gegen Trofaiach empfängt man zu Hause am Wochenende den SV Wildon. Verliert man beide Partien, wäre der Abstand für einen direkten verbleib in der Landesliga wohl schon zu groß und in den letzten beiden Runden muss man gegen Voitsberg und St. Anna ran. Das schwerste Restprogramm haben aber der TSV Pöllau und die KSV Amateure, wobei die Jungfalken nur mehr eine massive Hilfe der Profis in der Landesliga halten kann, für Pöllau ist die Situation aufgrund der restlichen Gegner aber auch extrem schwer.
Das Restprogramm der Mannschaften auf den letzten fünf Plätzen:

Das Hinspiel in Leoben am 7. Oktober 2017 endete vor 700 (!) Zuschauern mit 2:2. In der letzten Runde musste sich beide Teams ganz knapp geschlagen geben, Leoben zu Hause mit 0:1 gegen den GAK und Trofaiach in Fürstenfeld mit 3:2. Insgesamt konnte im Frühjahr Trofaiach bisher stärker punkten, für Leoben sprechen die beiden letzten Partien mit dem 5:0 zu Hause gegen Fürstenfeld und eben die knappe Niederlage gegen den GAK.
Das war aber im eigenen Stadion der Leobener, auswärts konnte der DSV in der bisherigen Saison insgesamt nur ganze vier Punkte erreichen, Trofaiach zu Hause 14 seiner 22 Punkte.

ELO Rating Trofaiach 1.877 – DSV Leoben 1.849: 63% – 37% durch einen Heimbonus von Leoben
Mein Tipp 2:2 Unentschieden

Die knappe 0:1 Niederlage und das 5:0 gegen Fürstenfeld lässt für mich den Schluss zu, dass es bei Leoben einen positiven Trend gibt, den das ELO Rating (noch) nicht widerspiegelt. Ein Unentschieden würde aber Trofaiach viel mehr helfen.

Die aktuell zwei aktuell stärksten Mannschaften des Bezirks

Die Dramatik ist in diesem 6-Punkte-Spiel und Derby ist in Summe kaum zu überbieten, mehr Derby geht also nicht. Die Vereine liegen zwar in den größten Gemeinden des Bezirks Leoben nahe beieinander, die Geschichte der Vereine könnte aber nicht unterschiedlicher sein.
Der FC Trofaiach 1945 gegründet war noch nie höher als in der Landesliga, der DSV Leoben (früher WSV Donawitz, DSV Alpine) hat eine lange Geschichte mit Jahren in des Bundesliga und vielen Jahren in der zweiten Liga, auf die nach einem Konkurs 2009 der Wiederbeginn in der Regionalliga Mitte und dann 2013/14 der Abstieg in die Landesliga folgt.

Das Spiel am 15. Mai 2018 ist somit das Duell der zwei stärksten Mannschaften des Bezirks also auch um den Titel welcher Verein und welche Gemeinde im Moment die stärkste Fußball Mannschaft stellt.
Kronen Zeitung 14.05.2018:

ASK Voitsberg – TSV Pöllau:  Heimmacht empfängt das Überraschungsteam des Frühjahrs

Wer hätte es in der Winterpause vermutet, Pöllau liegt mit Platz 4 in der Rückrundentabelle mit 17 Punkten, zwei Zähler vor den eigentlichen Titelmitfavoriten aus der Weststeiermark.
Für Voitsberg ist von Platz 3 bis 10 noch alles gut möglich, den eigenen Ansprüchen entsprechend, wird man obwohl es um nichts mehr geht schon den Weg nach vorne suchen. Pöllau hat von den Abstiegskandidaten mit den KSV Amateuren das mit Abstand schwerste Restprogramm, nach Voitsberg kommen St. Anna, Gnas, Bruck/Mur und in der 30. Runde Mettersdorf.
Die anderen Abstiegskandidaten haben alle noch ein leichteres Programm, bei der Heimmacht Voitsberg zu punkten scheint aber ein schier unlösbare Aufgabe, auch weil die Weststeirer mit 7 Punkten aus den letzten drei Partien auf Touren gekommen sind. Das Hinspiel endete klar mit 0:3 für Voitsberg.

ELO Rating Voitsberg 2.016 – Pöllau 1.894: 80% – 20% durch einen großen Heimbonus von Voitsberg
Mein Tipp 3:1 Sieg für Voitsberg

Zu Hause ist Voitsberg auch für Pöllau meiner Meinung nach nicht zu packen. Außerdem wird man in Voitsberg zu Hause bemüht sein, sich dem zukünftigen Trainer mit starken Leistungen zu empfehlen, auch wenn dieser erst mit 23. Juni offiziell die Arbeit übernimmt.
Woche Voitsberg 16.05.2018

SC Bruck/Mur – SV Lebring:  Spiel um Platz 3 auf Augenhöhe

Die heimstarken Lebringer müssen diesmal in der Fremde ran und da ist gegen die Brucker, die nur drei Punkte weniger haben, durchaus eine Partie auf Augenhöhe zu erwarten.
Insbesondere auch weil Bruck in der letzten Woche nach einem 0:1 Sieg drei Zähler bei den starken Mettersdorfern mitnehmen konnte.

ELO Rating Bruck/Mur 1.983 – Lebring 2.001: 47% – 53%
Mein Tipp 1:2 Sieg Lebring

Eine Partie die wirklich schwer einzuschätzen ist, gerade auswärts kann Lebring sein Potential öfter nicht abrufen, Bruck schwankt was die Ergebnisse betrifft aber auch stark. Aber nach drei Unentschieden sollten für Lebring wieder ein Sieg möglich sein, auch wenn es in der Fremde ist.

SV Wildon – Sportklub Fürstenfeld:  Wohin geht der Trend?

Die aktuelle Spielstärke Bewertung laut ELO Rating ist haargenau auf Augenhöhe, die Chancenbewertung daher 50:50. Für Wildon könnte also im eigenen Stadion auch gegen eine Mannschaft aus der vorderen Tabellenhälfte die Möglichkeit bestehen, die für die Abstiegskampf so wichtigen Punkte zu erzielen.
Ob der knappe 3:2 Sieg für Fürstenfeld wirklich schon eine Trendwende ist muss man abwarten, auf jeden Fall werden die Fürstenfelder auch motiviert sein, endlich im Frühjahr weiter zu punkten, von Platz 3 bis 10 ist ja noch alles möglich.

ELO Rating Wildon 1.915 – Fürstenfeld 1.918: 50% – 50%
Mein Tipp daher 2:2 Unentschieden

Woche 16.05.2018 zur letzten Runde, es kann wieder ähnlich knapp hergehen.

SV Gnas – FC Radkersburg: Bezirks-Derby um die Plätze

Gnas hat in den letzten Runden überzeugt, vor allem der Heimsieg gegen das bis dahin „Team der Stunde“ Mettersdorf oder dem Unentschieden bei den zu Hause sehr starken Lebringer machen die Gnaser zu einem der aktuell stärksten Teams der Landesliga.
Bad Radkersburg hat gegen die starken Teams von Voitsberg und St. Anna in den letzten beiden runden Niederlagen hinnehmen müssen.
Duell gab es zwischen den beiden Teams überhaupt erst eines, den 3:5 Auswärtssieg der Gnaser in der Hinrunde. 

ELO Rating Gnas 2.064 – Bad Radkersburg 1.922: 69% – 31%
Mein Tipp 2:0 Sieg für Gnas

SC Liezen – Tus Heiligenkreuz am Waasen

Liezen hat nach vier Punkten aus den letzten zwei Runden gegen direkte Abstiegskandidaten wieder mehr Luft, auf einen direkten Abstiegsplatz sind es acht Punkte, auf die Relegation aktuell sechs Punkte.
Mit Heiligenkreuz kommt ein Gegner, der im Frühjahr zwar zu Hause überzeugt, aber in der Fremde kaum punktet. Für die Liezener also die Möglichkeit sich schon relativ endgültig von einem direkten Abstiegsplatz abzusetzen.
Im Hinspiel konnten die Liezener einen ihrer zahlreichen Auswärtssiege der Hinrunde mit 2:3 in Heiligenkreuz einfahren.

ELO Rating Liezen 1.889 – Heiligenkreuz 1.1906: 48% – 52%
Mein Tipp dennoch 2:1 Sieg für Liezen

Die aktuelle Spielstärke Bewertung mittels ELO Rating würde zwar logisch zu einem Tipp x führen, für Liezen geht es aber in der Partie um viel mehr, daher werden sich die Ennstaler wohl eher durchsetzen.

USV St. Anna am Aigen – KSV Amateure: Klarer könnte die Ausgangslage nicht sein

Die Partie mit den klarsten Vorzeichen, die KSV Amateure haben in der ganzen bisherigen Saison in 12 Auswärtsspielen eine Bilanz von in Summe zwei Punkten bei einem Torverhältnis von 11:40. Es wäre eine Sensation wenn da gerade in St. Anna was zu holen wäre. St. Anna sollte also voll punkten und muss auf die Schützenhilfe der zweitstärksten Frühjahrsmannschaft Mettersdorf hoffen, damit das Titelrennen wieder spannender wird.

ELO Rating ST. Anna/A. 2.086 – KSV Amateure 1.754: 90% – 10%
Mein Tipp dennoch 3:0 Sieg für St. Anna

Vorbericht Woche 16.05.2018 auf die nächste Runde:

GAK 1902 – USV Mettersdorf: Der Kracher der Runde

Jetzt ist es also endlich so weit, nach dem Mega Kracher GAK – St. Anna gibt es das nächste für die Meisterschaft wohl vorentscheidende Spiel in Weinzödl. Der GAK als stärkstes Team der Rückrunde, empfängt das zweitstärkste Team im Frühjahr aus Mettersdorf. Wer wenn nicht Mettersdorf wird den Lauf des GAK jetzt noch stoppen können?
Die Mettersdorfer haben sich gegen die Regionalliga Mannschaft aus Allerheiligen im Steier-Cup durchgesetzt, sind nach dem Ausscheiden des GAK also auf ÖFB-Cup Kurs. In der Meisterschaft muss man aber in den letzten zwei Runden gleich zwei Niederlagen hinnehmen wodurch man den Titel als „Team der Stunde“ an den GAK abgeben hat.
Am Dienstag wird die Partie aber wohl die erste von zwei großen verbleibenden Hürden auf den Weg zu Landesliga Meisterschaft. Das Heimspiel gegen Lebring ist die nächste.

Wie beim Spiel gegen St. Anna wird das Stadion in Weinzödl trotz Wochentag voll gefüllt sein, wenn dem GAK ein Sieg gelingt könnte man schon von einem Meisterstück sprechen. Eine ganz besondere Partie wird es sicher auch für den Trainer von Mettersdorf, Enrico Kulovits, spiele dieser doch viele Jahre beim GAK und hat seine Trainer Karriere als Co-Trainer bei den GAK-Amateuren begonnen.
Das Hinspiel konnte der GAK in Mettersdorf mit 0:2 klar für sich entscheiden.

ELO Rating GAK 2.159 – Mettersdorf 2.104: 58% – 42%
Mein Tipp  3:3 Unentschieden

Der GAK hat mit vier Punkten Vorsprung im Moment ein gutes Polster für die verbleibenden fünf Runde. Laut aktueller Spielstärke Bewertung hat St. Anna aber das etwas leichtere Restprogramm. St. Anna hat in der Hinrunde alle Partien gewonnen, die Gegner sind aber nun voll im Abstiegskampf, d.h. leicht werden diese Partien alle nicht, wie auch schon der GAK in Leoben in der letzten Runde gemerkt hat.
Als halbwegs neutraler Beobachter hätte es natürlich schon etwas, wenn der GAK in der Partie gegen Mettersdorf oder Lebring zwei oder drei Punkte liegen lässt und es in der 30. Runde  noch um alles geht.
Kronen Zeitung 15.05.2018:

Kleine Zeitung 15.05.2018:

Die restlichen fünf Runden mit den Ergebnissen der Hinrunde:

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*