ELO Ratings zum Saisonende – Wer hat zugelegt und wer hat abgebaut?

Die aktuelle Spielstärke Bewertung nach dem Konzept der ELO Zahl (Frauen FIFA Weltrangliste) für die Landesliga nach der letzten Runde mit der summierten Veränderung der gesamten Saison:

GAK 1902: 2.165 +247 (+112/+136) Heimbonus: 0

Die Spielstärke Bewertung des GAK ist in der Landesliga Saison 2017/18 explodiert, mit 1.929 von der Oberliga Mitte eingestiegen hat man auf 2.165 zugelegt, was ein einzigartiger Zuwachs ist. War die Zunahme in der Hinrunde mit +112 schon gut, konnte man im Frühjahr bei bereits hohen Niveau nochmals +136 verzeichnen.
Das durchschnittliche Rating der Regionalliga Mitte lag letzte Saison bei ungefähr 2.100, wir werden sehen ob man dort Anfangs weiter Rating zulegen wird oder doch Federn lassen muss.
Ein Heimbonus war am Ende nicht bemerkbar, in der Fremde gab es ähnlich gute Ergebnisse wie zu Haus und die Niederlage gegen Lebring so kurz vor Saisonende hat den kleinen Heimbonus aufgebraucht.

USV Mettersdorf: 2.062 +23 (-37/+60) Heimbonus: +14

Als drittbestes Team der Rückrunde der Saison 2016/17 war mit dem Mettersdorfern eigentlich von Anfang an zu rechnen, es lief in der Hinrunde aber nicht ganz so wie erwartet und man musste eine Strafverifizierung hinnehmen, das Spiel wurde aber bei der Berechnung des Ratings nicht berücksichtigt.
So war die Bewertung am Ende der 15. Runde dann 37 Punkte unter dem zum Saisonstart, in der Rückrunde hat man dann aber so richtig aufgedreht und auch den Steirer-Cup gewonnen. Mit 2.062 geht man mit dem höchsten Rating in die nächste Saison, ganz knapp vor St. Anna. Wäre es am Ende noch um etwas gegangen und die Doppelbelastung Steirer-Cup nicht gewesen, hätte wohl noch ein um einiges höheres Rating rausgeschaut.
Den zwischendurch vorhandenen Heimbonus hat man in den letzten Heimspielen, vor allem bei der Niederlage gegen Pöllau aufgebraucht.

USV St. Anna/A.: 2.057 -27 (+81/-108) Heimbonus: +98

Der Vizemeister der letzten Saison ist mit einem relativ hohen Rating in die Saison gestartet und konnte in der Hinrunde mit +81 einen Serie starten und man ging mit dem Abstand höchsten Rating in die Winterpause.
Im Frühjahr agierten die Südoststeirer dann zumindest was die Ergebnisse betrifft nicht konstant, vor allem auswärts lief es gegen Ende nicht mehr so rund und somit beendet man die Saison mit einem ganz leicht niedrigeren Rating als zu Saisonanfang.
Der Wert liegt aber nur minimal hinter dem vom Mettersdorf, wenn man die Mannschaft so halten kann, wird St. Anna natürlich auch nächste Saison wieder um die Meisterschaft mitspielen.

SV Lebring 2.041 +48 (+20/+27) Heimbonus: +69

Die Tendenz der Lebringer war im letzten Frühjahr schon leicht nach oben (Platz 8 in der Hinrunde 2016/17 und Platz 6 in der Rückrunde), diesen Trend hat man in der aktuellen Saison fortgesetzt und sich immer weiter nach oben gespielt. Das bringt den Lebringer für die nächste Saison das dritthöchste Startrating ein, der Trend muss nur ganz leicht so weiter gehen und man spielt ebenfalls um die Meisterschaft mit.
Den zwischenzeitlichen immensen Heimbonus haben die Lebringer mit starken Ergebnissen auswärts z.B. in Weinzödl in den letzten Runden neutralisiert.

SV Gnas 2.031 +41 (+25/+15) Heimbonus: 0

Die Gnaser haben sich wie Lebring in dieser Saison kontinuierlich verbessert, in den letzten Herbstrunden hab es etwas Verletzungspech, aber das Rating stieg in Summe in Hin- und Rückrunde weiter nach oben und mit ist im Moment nur etwas schlechter als Lebring bewertet. Hauptgrund ist, dass man im Gegensatz zu Lebring auswärts zu Frühjahrsbeginn weit stärker aufgetreten ist, einen merkbaren Heimbonus gibt es nicht.

SC Bruck/Mur: 2.028 +63 (-16/+79) Heimbonus: +3

In der Hinrunde war man eher durchschnittlich unterwegs, in der Rückrunde hat man dann aber so richtig aufgedreht, auch auswärts überrascht und somit den Heimbonus neutralisiert. Für die nächste Saison aktuell schwer auszurechnen.

ASK Voitsberg 2.023 -55 (-27/-27) Heimbonus: +103

Für viel Beobachter als stärkste Frühjahrsmannschaft der Saison 2016/17 und mit Verstärkungen einer wenn nicht DER Meisterschaftsfavorit vor der Saison. So gingen die Voitsberger auch mit der höchsten Bewertung in die erste Runde.
Im eigenen Stadion ist man den Erwartungen in Summe voll gerecht geworden, man liegt in der Heimtabelle am Ende nur drei Zähler hinter dem GAK, aber in der Fremde hat es weder in Herbst noch im Frühjahr klappen wollen. Dabei hat man gar nicht viel öfter verloren, sondern ist nur sehr oft über ein Unentschieden nicht hinaus gekommen.
In der nächsten Saison ist aber nach aktuellem Stand sicher wieder mit Voitsberg zu rechnen, vor allem wenn man auswärts öfter mal einen Sieg einfährt.

TSV Pöllau 1996 +65 (-164/+229) Heimbonus: +13

Der Phönix der Landesliga, nach der Relegation eh schon eher schlecht bewertet, ist das Rating in der Hinrunde bei nur 3 Punkten aus 15 Partien vollkommen abgestürzt, sehr viele Beobachter haben die Pöllauer schon als Fixabsteiger gesehen.
Im Winter hat man am Transfermarkt zugeschlagen und im Frühjahr ist man wie der Phönix aus der Asche vom letzten Tabellenrang aufgestiegen, hat die Sensation geschafft.
In der Frühjahrstabelle macht das Platz fünf, das würde grundsätzlich für die kommende Saison bedeuten, dass man sich in der oberen Hälfte wiederfinden sollte, ob das so bleibt wird man sehen.

Sportklub Fürstenfeld: 1.979 +35 (+112/-77) Heimbonus: +67

Die Überraschungsmannschaft der Hinrunde ging als Vizemeister in die Winterpause, im Frühjahr ist dann aber alles zusammen gekommen, es lief nicht wirklich Rund und dann ist extremes Verletzungspech hinzu gekommen. Erst gegen Saisonende hat man sich wieder erfangen wodurch die Saison in Summe dann noch die beste der Landesliga Geschichte wurde.

DSV Leoben 1.917 -97 (-109/+12) Heimbonus: +61

Mit Platz fünf in der Frühjahrstabelle und in der Gesamttabelle der Saison 2016/17 waren die Leobner eigentlich ein Tipp für die obere Tabellenhälfte. In der Hinrunde hat man sich aber nach sehr viele Unentschieden nur knapp vor den Abstiegsplätzen wieder gefunden. Der Plan für das Frühjahr war daher, sich davon möglichst früh abzusetzen.
Gekommen ist es dann bis Anfang Mai ganz anders, man ist bis auf den letzten Tablelenplatz abgestürzt, der Mai war aber dann der Monat des DSV Leoben. Man hat die Tabelle von hinten aufgerollt und dann doch als erste Mannschaft der Abstiegskandidaten den Verbleib in der Liga gesichert.
Für die nächste Saison sind die Leobner nun sehr schwer einzuschätzen, muss man doch eher den Mai/Juni als Benchmark nehmen, da kann man auch den Leobnern was zutrauen.

SV Wildon 1.904 -68 (-79/+11) Heimbonus: +22

Die Saison 2016/17 hat man im Mittelfeld abgeschlossen, in der Hinrunde ging es für Wildon dann aber in der Tabelle zurück, die Lage spitze sich bis hin zu den letzten Runden massiv zu, erst ganz zum Ende hat man den fixen Verbleib festmachen können.
In Summe steht man also nach Ende der Saison leicht schlechter da, als vor einem Jahr.

Tus Heiligenkreuz am Waasen: 1.897 +0 (+24/-25) Heimbonus: +166

Heiligenkreuz war nach der Hinrunde nach hinten abgesichert, nach vorne war kaum noch was möglich, so hat man die leichte Ratingverbesserung der Hinrunde im Frühjahr auch wieder verloren.
Immens ist der Unterschied bei den Stiefingtalern von Ergebnissen im eigenen Stadion und in der Fremde, zu Hause konnte man gegen jede Mannschaft mithalten auswärts war aber nicht viel zu holen. Mit +166 der höchste Heimbonus der Liga.

FC Bad Radkersburg: 1.883 -12 (+115/-127) Heimbonus: +34

In der Hinrunde haben auch die Radkersburger aufgedreht, ihr Bewertung aus der Oberliga Süd-Ost massiv nach oben verbessert, in der Rückrunde haben einige mit den Angriff gerechnet, daraus ist aber nicht geworden man ist wieder auf das Rating des Aufstiegs zurück gefallen, die Mannschaft wird nun umgebaut.
Für die nächste Saison bleiben viele Fragen offen, eine Einschätzung ist kaum möglich.

SC Liezen: 1.820 -109 (+14/-123) Heimbonus: +0

Platz 12 war es in der letzten Saison 2016/17 und dieser Saison lief es bis zur Winterpause ähnlich, man war in Summe zufrieden, der Abstand zum Tabellenende schien ausreichend. Sonderbar war aber, dass man zu Hause keine Punkte holen konnte aber auswärts zu überraschen vermochte. Statt in der Rückrunde dann zu Hause auch zu punkten, hat man die Ergebnisse auswärts denen zu Hause angepasst und ist noch überraschend in den Abstiegskampf gezogen worden, muss in die Relegation mit der eigentlich niemand mehr gerechnet hat.
Wenn man die Relegation übersteht, aufgrund des großes Unterschiedes Landesliga <-> Oberliga gilt Liezen schon als Favorit, wird die nächste Saison sicher keine einfache werden.

FC Trofaiach: 1.814 -71 (-29/-43) Heimbonus: +84

2016/17 mit zwei Punkten Vorsprung auf den diesjährigen Meister St. Michael von der Oberliga Nord in die Landesliga aufgestiegen, musste Trofaiach leider am Ende gleich wieder absteigen. In Summe hat zwischendurch nicht so viel gefehlt, aber diese paar Mal wo Kleinigkeiten gefehlt haben, hat sich dann eben summiert.
Vor allem im eigenen Stadion konnte man das eine oder andere Mal aber stark aufspielen, man wird sehen ob die Trofaiacher nächste Saison wieder um den Aufstieg mitspielen, wenn es nicht zu viele Abgänge gibt wär es auf jeden Fall möglich. Den Weg von Frohnleiten sollte man auf jeden Fall vermeiden können.

KSV Amateure: 1.723 -129 (-74/-56) Heimbonus: +157

Bei der einzigen zweiten Mannschaft der letzten Saison hat sich recht früh abgezeichnet, wenn die Profis nicht aushelfen ist der Gang in die Oberliga Nord unausweichlich. Dazu ist es dann fairerweise nie gekommen und so standen die Jungfalken als erster Fixabsteiger schon einige Runden vor Saisonende fest.
Schon in der Saison 2016/17 schrammte man knapp an der Relegation vorbei, 2017/18 hat man dann immer weiter von den Ergebnissen abgebaut, auswärts lief überhaupt nichts.
Von unten kommt aber beim KSV immer sehr viel nach, es wäre keine Überraschung wenn man vielleicht nicht nächste aber in einer der Saisonen darauf wieder oben anklopft.

ELO Ratings von Bundesliga bis Unterliga mit Stichtag 11.06.2018

Bundesliga

Die größte Steigerung im Vergleich zum Saisonbeginn gab es bei Sturm Graz mit +113, RB Salzburg hat in diesem Rating leicht verloren, trotz großen Erfolgen in der Europa League, diese Spiele berücksichtige ich nicht.
Der Verlust von Salzburg bedeutet also, dass der Abstand zu den anderen Teams (Sturm) etwas knapper geworden ist. Verlierer der Saison von der Bewertung ist ganz klar die Wiener Austria.

Red Bull Salzburg 2.668 -23
Sturm Graz 2.582 +113
Rapid Wien 2.561 +85
Mattersburg 2.497 +4
LASK 2.486 +85
Austria Wien 2.423 -132
Admira 2.385 -79
WAC 2.361 -39
St. Pölten 2.344 -56
Altach 2.327 -28

Erste Liga

Hartberg hat am Ende die stärkste Bewertung, für Wacker ging es gegen Ende nachdem der Titel fixiert wurde nicht mehr um so viel. Die stärkste Verbesserung kann aber Wiener Neustadt vermelden, obwohl es mit der Relegation nicht geklappt hat.

Hartberg 2.401 +124
Wacker Innsbruck 2.357 -2
Wiener Neustadt 2.335 +188
Liefering 2.282 +5
Ried 2.277 -101
Austria Lustenau 2.255 -34
WSG Wattens 2.214 -74
FAC 2.209 -37
KSV 1919 2.151 -66
BW Linz 2.091 -169

Regionalliga Mitte

Lafnitz 2.290 +106
Steyr 2.222 +156
Gleisdorf 2.219 +29
Austria Klagenfurt 2.192 +50
Vöcklamarkt 2.160 +132
LASK Juniors 2.141 +130
Deutschlandsberg 2.136 -2
Allerheiligen 2.133 +134
Gurten 2.079 -37
Bad Gleichenberg 2.069 -88
Sturm Amat. 2.028 -125
Kalsdorf 2.021 -31
WAC Amat. 2.020 -12
Weiz 1.993 -147
Stadl-Paura 1.950 -103
St. Florian 1.875 -205

Landesliga

GAK 2.165 +247
Mettersdorf 2.062 +23
St. Anna/A. 2.057 -27
Lebring 2.041 +48
Gnas 2.031 +41
Bruck/Mur 2.028 +63
Voitsberg 2.023 -55
Pöllau 1.996 +65
Fürstenfeld 1.979 +35
DSV Leoben 1.917 -97
Wildon 1.904 -68
Hlg. Kreuz/W. 1.897 -0
Bad Radkersburg 1.883 -12
SC Liezen 1.820 -109
Trofaiach 1.814 -71
KSV Amat. 1.724 -129

Oberliga

Frauental als Dominator der Oberliga Liga hat sein Rating nach 34 Runden ohne Niederlage extrem nach oben geschraubt, man nimmt sehr viele Punkte in die Landesliga mit. Ob man dort dem Rating gerecht wird, wird man sehen.

OLM Frauental 2.045 +187
OLN St. Michael 1.919 -3
OLM Gratkorn 1.881 +176
OLM Köflach 1.866 +33
OLS Lafnitz II 1.864 +112
OLN Kindberg-Mürzhofen 1.817 +151
OLN Unzmarkt 1.809 -87
OLM Rein 1.803 +4
OLS Kirchberg/R. 1.791 +108
OLS Fehring 1.787 +18
OLN ESV Knittelfeld 1.787 +124
OLM Gleinstätten 1.784 -19
OLM Gamlitz 1.783 +5
OLM Strass 1.782 +54
OLN Judenburg 1.778 +49
OLM Mooskirchen 1.778 -7
OLS Ilz 1.777 +5
OLN Obdach 1.776 -2
OLN Bad Mitterndorf 1.773 +52
OLM Pachern 1.766 +36
OLN Pernegg 1.739 -41
OLS Bad Waltersdorf 1.730 +102
OLN Murau 1.727 -34
OLM Großklein 1.725 -10
OLS Anger 1.709 +11
OLS Hartberg Amat. 1.699 -116
OLS Krottendorf 1.690 -24
OLM Gössendorf 1.681 -14
OLN Rottenmann 1.679 -97
OLS Feldbach 1.678 -74
OLS Rohrbach/L. 1.665 +48
OLN Irdning 1.658 -36
OLS Fladnitz 1.657 -6
OLM Rebenland 1.651 -110
OLN Krieglach 1.627 -43
OLN Zeltweg 1.611 +2
OLM Frohnleiten 1.605 -229
OLS Gleisdorf II 1.592 -71
OLS Pischelsdorf 1.555 -111
OLS Weiz II 1.549 +42
OLN Stainach-Grimming 1.506 -153
OLM Thal 1.442 -225

Unterliga

ULW AC Leibnitz 1.772 +182
ULW Gabersdorf 1.739 +299
ULNA Thörl 1.737 +108
ULNA Schladming 1.702 +91
ULNB Rapid Kapfenberg 1.699 -12
ULM Tobelbad 1.694 +172
ULM Hitzendorf 1.678 +72
ULM Peggau 1.663 +90
ULM Unterpremstätten 1.656 +78
ULNA Lassing 1.638 +75
ULO Birkfeld 1.634 +239
ULS Hof 1.632 +248
ULS Loipersdorf 1.628 +34
ULW Bärnbach 1.628 -98
ULNA Admont 1.624 +134
ULNB Hinterberg 1.623 -84
ULW Bad Gams 1.615 +26
ULW Gralla 1.610 -97
ULNA WSV Liezen 1.605 -42
ULNB Kraubath 1.600 +160
ULS Deutsch Goritz 1.599 -9
ULO Waldbach-Wenigzell 1.599 +105
ULW Groß St. Florian 1.597 -16
ULNA Veitsch 1.590 -106
ULNA Haus/E. 1.588 +147
ULM Kainbach-Hönigtal 1.587 -95
ULM Kalsdorf II 1.587 +145
ULO Passail 1.586 +198
ULW Schwanberg 1.585 -5
ULW Hengsberg 1.585 +101
ULO Greinbach 1.583 -13
ULW St.Peter/S. 1.581 -1
ULS Pircha 1.574 +50
ULW Ragnitz 1.572 +33
ULM Werndorf 1.572 -32
ULNB St. Peter/Kbg. 1.569 +22
ULM Feldkirchen 1.562 -46
ULNB Neumarkt 1.559 +146
ULM Andritz AG 1.557 +33
ULNA Ausseerland 1.554 +35
ULS St. Stefan/R. 1.553 +81
ULO Pöllauberg 1.546 +51
ULS Straden 1.543 +26
ULNB Oberwölz 1.539 -7
ULM Deutschfeistritz 1.538 +40
ULNB Kindberg-Mürzhofen II 1.534 +10
ULNB Fohnsdorf 1.529 -25
ULNB St. Margarethen/Kn. 1.529 +66
ULW Pölfing-Brunn 1.527 -3
ULO Ilztal 1.520 +133
ULNB St. Peter/Fr. 1.518 -33
ULS Eichkögl 1.515 +111
ULNB Pöls 1.514 +102
ULW Kaindorf/S. 1.514 -36
ULS Halbenrain 1.514 +164
ULNB Kobenz 1.512 +45
ULNB Schöder 1.507 -60
ULNA Wartberg 1.501 -48
ULS Paldau 1.494 +37
ULO Vorau 1.491 +30
ULO Sonnhofen 1.482 -66
ULS Kirchbach 1.477 -162
ULNA ESV Mürzzuschlag 1.475 -61
ULS Frannach 1.465 -161
ULO Gutenberg 1.449 -73
ULS Bad Blumau 1.449 -55
ULW Tillmitsch 1.447 -167
ULW Lannach 1.441 -104
ULM Hausmannstätten 1.435 -52
ULS St. Margarethen/R. 1.429 -16
ULO Arzberg 1.426 -82
ULNA Gröbming 1.426 -82
ULO Strallegg 1.423 -95
ULM Liebenau 1.412 -141
ULNA Stanz 1.410 -15
ULM Eggersdorf 1.407 -82
ULNB St. Peter/J. 1.377 -267
ULM Mellach 1.358 -127
ULO Hartberg/U. 1.352 -197
ULO St. Johann/H. 1.351 -60
ULNA Mitterdorf/M. 1.340 +18
ULNA Tragöß – St. Katharein 1.325 -177
ULO Grafendorf 1.226 -170
ULS Mureck 1.212 -274

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*