Landesliga 2018/19 Vorschau Runde 3

Ausgangslage nach der 2. Landesliga Runde, mit Voitsberg, Fürstenfeld und Heiligenkreuz liegen drei Teams mit den Punktemaximum ganz vorne. Neben den Punkten auch mit meiner Spielstärke Bewertung nach der ELO Zahl (Konzept Frauen FIFA-Weltrangliste).

Spiel der Runde um die Tabellenführung

Im Spiel der Runde treffen mit Voitsberg und Fürstenfeld zwei Teams aufeinander, die nach zwei Runden beim Punktemaximum von sechs Zählern halten, es ist in der noch jungen Landesliga Saison das Duell Platz 1 gegen 2 um die Tabellenführung!
Den letzten Dreier hat Voitsberg mehr als souverän mit einem 5:0 Sieg gegen Liezen eingefahren, nachdem man in der ersten Runde 3:1 gegen Wildon gewonnen hatte.
Nach einem ebenfalls klaren 3:0 gegen Liezen in der ersten Runden hat Fürstenfeld letzte Woche nach einer 3:0 Pausenführung, beim 3:2 Sieg gegen die Lafnitz Amateure, den Sieg fast noch aus der Hand gegeben. Aktuelle Woche Voitsberg:
Aktuelle Woche Fürstenfeld:

Zwei Titelmitfavoriten?

Bei der Frage nach dem Kreis der Titelmitfavoriten für die diesjährige Saison war Voitsberg auf jeder Liste mit dabei, wie die zwei klaren Siege zum Auftakt zeigen wohl zu recht.
Fürstenfeld war das Überraschungsteam der letzten Hinrunde und wurde nur mit einem Zähler Rückstand auf St. Anna Vize-Herbstmeister, im Frühjahr lief es vor allem anfangs aufgrund von vielen Verletzten aber dann nicht so rund, am Ende wurde es aber doch die nach Punkten erfolgreichste Landesliga Saison der Oststeirer überhaupt.
Die Frage die sich nach den ersten beiden Runden nun einige stellen: Kann und wird Fürstenfeld wieder eine ähnliche Rolle spielen wie in der letzten Hinrunde? Da ist Voitsberg nun natürlich eine entsprechende Messlatte um diese Frage beantworten zu können.

Kronen Zeitung 24.08.2018:

Chronik – leichter Vorteil für Voitsberg

Insgesamt steht es in den Duellen der letzten Jahre der beiden Teams 9:7 für Voitsberg an Siegen und nur einmal trennt man sich Unentschieden.
In den letzten beiden Landesliga Saisonen hat immer jeweils das Heimteam gewonnen, im Frühjahr Voitsberg die letzte Begegnung klar mit 5:0. Die Chronik spricht also für das Heimteam.

ELO Rating und Tipp

Mit Voitsberg 2.050 zu Fürstenfeld 2.005 liegt die Bewertung von Voitsberg leicht höher, hinzu kommt dass Voitsberg eines der Teams mit den größten Heimbonus der Liga ist, man zu Hause also deutlich besser abschneidet als in der Fremde.
Insgesamt ergibt das eine Chancengewichtung von 68% zu 32% also eine relativ klare Favoritenrolle für den ASK.
Mein Tipp geht auch in diese Richtung, neben der Heimstärke von Voitsberg sind für mich auch die Ergebnisse der letzten Runde ausschlaggebend, der klare 5:0 Sieg von Voitsberg steht da dem knappen 3:2 Sieg von Fürstenfeld gegenüber. Daher tippe ich auf einen 3:1 Sieg für Voitsberg.

Voitsberg ist im eigenen Stadion eine Macht dementsprechend wäre auch eine Remis von den Fürstenfeldern in Voitsberg ein starkes Signal, dass man auch diese Saison wieder ganz vorne mitspielen wird. Bei Voitsberg gehen ohnehin alle davon aus, dass es am Ende ein Platz sehr weit vorne wird.

Zum 90er Jubiläum ein neues Logo und St. Anna zu Gast

 

Zum 90er hat der DSV Leoben sein Logo geändert, am Samstag, dem 25. August vor dem Landesliga Spiel gegen St. Anna ist ein Festakt geplant:

Es wird im Donawitzer Stadion den ganzen Tag über Fußball gespielt. Ein U 8 Spiel gegen Gratkorn, ein U 11 Turnier mit Veitsch, Kammern und Judenburg, ein U 13 Spiel gegen ESV Knittelfeld bis zum ersten Meisterschaftsspiel der U17 gegen Zeltweg um 13:00 Uhr. Am Festakt ab 15:00 Uhr nehmen Wolfgang Bartosch (StFV), Gerhard Widmann (ASKÖ), Anton Lang (Sportlandesrat) und der Bürgermeister von Leoben Kurt Wallner teil. Um 17:00 Uhr beginnt das Spiel der Kampfmannschaft.

Der DSV Leoben hat in den 90 Jahren Höhen und Tiefen erlebt, eine schöne aktuelle Zusammenfassung vom 19. August 2018 gibt es auf der DSV Homepage: Klause Winkler: 90 Jahre Sportverein Donawitz

Link; Logo Varianten des DSV Leoben

Nun aber zum aktuell sportlichen, der DSV Leoben hat letzte Woche in St. Michael das Derby verloren, hält daher nach dem 1:1 Auftakt zu Hause gegen Bruck bei einem Zähler. St. Anna hat in der letzten Runde Bad Radkersburg beim 5:0 klar dominiert und damit seine Rolle als Titelmitfavorit bekräftigt. Woche Berichte zu den letzten zwei Derbys des DSV:
 

Zum 90er also für den DSV keine leichte Aufgabe, aber natürlich auch ein attraktiver Gegner.

Kleine Zeitung 24.08.2018:

Auch die Chronik spricht für St. Anna am Aigen

Neben der Rolle als Titelmitfavorit spricht auch der direkte Vergleich der letzten Jahre mit 5 Siegen gegenüber 2 Siegen bei einem Unentschieden klar für St. Anna.
Im eigenen Stadion kann der DSV aber zumeist besser mithalten als in der Fremde.

ELO Rating und Tipp

Mit eine Spielstärke Bewertung von 1.896 ist der DSV Leoben im Moment zwischen hinterem Mittelfeld und dem hinteren Tabellendrittel angesiedelt. Ganz vorne wird man auch in dieser Saison vorne nicht mitspielen, dafür ist die Dichte vorne einfach viel zu groß. Ob man sich aber im Mittelfeld einordnen kann oder es doch Richtung Abstiegskampf gehen könnte, ist noch relativ unklar, die Leistungen in den beiden Spielen sollten doch Hoffnung geben, auch wenn das Ergebnis dann schlussendlich für St. Michael sprach.
St. Anna auf der anderen Seite hat mit 2.068 ganz knapp nach Mettersdorf das höchste ELO Ratin der Liga und geht damit natürlich als Favorit in die Partie, Chancenbewertung ist mit 38% zu 62% aber dennoch recht ausgeglichen. Das hat mit dem doch merkbaren Heimbonus von Leoben zu tun.
Mein Tipp ist aber trotz des Heimbonus von Leoben im Stadion Donawitz ein Sieg des Favoriten St. Anna, ich tippe auf einen 0:2 Sieg der Gäste. Leoben wird bis zur Pause das 0:0 halten, dann wird sich aber die spielerische Überlegenheit von St. Anna durchsetzen.

Enges Spitzenspiel zweier Aussenseiter

Heiligenkreuz hält neben Fürstenfeld und Voitsberg ebenfalls bei sechs Zählern und geht mit einer bisher makellosen Weste in das Heimspiel gegen den SC Bruck. Die Brucker als eine der stärksten Frühjahrsmannschaften 2018 haben im letzten Heimspiel die starken Lebringer mit 2:1 geschlagen. Vorzeichen für ein Spitzenspiel am Freitag in der „Schlagerfestung“ Heiligenkreuz, das Wort Festung kann man hier zu recht verwenden, da die Heiligenkreuzer das Team mit den größten Heimbonus sind, also im eigenen Stadion weit stärker aufspielen als in der Fremde.

Duell der Aussenseiter, weil Heiligenkreuz und Bruck kaum jemand auf der Rechnung hatte, was ich gerade bei den Bruckern nicht verstehe. Diese waren in der Rückrunde der letzten Saison nach dem GAK mit eines der stärksten Teams und gehen ohne Abgänge mit einer eingespielten Mannschaft in die neue Saison. Nach meiner Meinung ist Bruck für einen Top 5 Platz auf jeden Fall gut.
Bei Heiligenkreuz ist eine Einschätzung im Moment noch schwerer, nach der Hinrunde der letzten Saison war der Abstand nach vorne zu groß und nach hinten das Polster groß genug und man hat in der Rückrunde probiert, es ging eigentlich in der Tabelle um nichts mehr.
Jetzt hat man in den ersten beiden Runden zu Hause gegen den Aufsteiger Lafnitz II gewonnen und letzte Woche sogar auswärts gegen die im Frühjahr doch sehr starken Pöllauer und das auswärts. Leichte Indizen dafür, dass man diese Saison eventuell mehr erreichen kann als das Mittelfeld.

Chronik spricht für Heiligenkreuz bzw. die Heimmannschaft

In der Chronik finden sich die vier Duelle der letzten beiden Jahre, in der Saison 2016/17 hat Heligenkreuz beide Partien gewonnen, in der letzten Saison jeweils die Heimmannschaft. Die bisherigen Begegnungen sprechen also am Freitag für Heiligenkreuz.

ELO Rating und Tipp

Mit 2.041 hat Bruck/Mur eine der top Spielstärke Bewertung der Liga, für Heiligenkreuz liegt diese mit 1.961 noch im Mittelfeld. Mit dem größten Heimbonus der Liga von 118 ergibt das aber eine Chancenbewertung von 56% zu 44%, also einen leichten Heimvorteil für Heiligenkreuz.
56 :  44 bedeutet die vermeintlich engste Partie der Runde, dementsprechend schwer fällt es mir auch einen Tipp abzugehen. Die logische Schlussfolgerung ist ein Unentschieden und daher tippe ich auf 1:1.

Der erste „machbare“ Gegner für Frauental?
Sa, 25.08.18 18:30 FC Bad Radkersburg : SV Frauental

In der letzten Runde setzte es für beide Mannschaft ordentliche Niederlagen, Bad Radkersburg verlor im Derby in St. Anna mit 5:0 und Frauental zu Hause gegen Gnas mit 0:4. Nachdem Frauental in der erste Runde in Mettersdorf auch schon gegen einen Titelmitfavoriten ran musst, ist das nun die erste Partie des Aufsteigers in die man nicht als vollkommener Aussenseiter geht.
Woche Deutschlandsberg:

ELO Rating und Tipp

Frauental hat aufgrund seiner Landesliga Siegesserie mit 1.976 immer noch ein Rating, dass eine Spielstärke im vorderen Mittelfeld signalisiert. Da man in den ersten beiden Runden gegen Mitmitfavoriten St. Anna und Gnas ran musste, hat sich das auch kaum geändert. Bad Radkersburg liegt mit aktuell mit 1.868 von der Einordnung schon am Anfang des letzten Drittels. Durch einen merkbaren Heimbonus ergibt sich eine Chanceverteilung von 43% zu 57%. Wie geschrieben ist aber Frauental noch nicht wirklich einzuschätzen.
Mein Tipp in dieser Partie daher eine 1:1 Unentschieden, es kann aber genau so gut eine klare Geschichte in die eine oder andere Richtung werden.

Hartberger Derby der bisher Punktelosen
Sa, 25.08.18 19:30 SV Lafnitz Amat. : TSV Pöllau

Der TSV Pöllau steht genauso wie die Lafnitz Amateuren nach zwei Runden mit 0 Punkten da, bei den Lafnitz Amateuren ist das als Aufsteiger der sich in seiner Liga am wenigsten klar durchgesetzt hat. und bei dem es keine Neuzugänge gab, keine große Überraschung.
Der TSV Pöllau war aber doch eines der stärksten Teams im Frühjahr und so gehe ich aufgrund der Veränderungen die sich in Grenzen gehalten habe davon aus, dass sich die Südoststeirer dieses Jahr im Mittelfeld der Landesliga einordnen.
Nun droht für beide Teams die dritte Niederlage zum Auftakt, so wie es eine positive Serie gibt, ist auch eine negative Serie ansteckend, daher werden beide Teams wohl viel daran setzen, das in diesem kleinen Derby zu verhindern (das Duell einer 2. KM mit der KM kann für mich nie ein echtes Derby sein).

Kleine Zeitung 24.08.2018:

Woche Fürstenfeld:

ELO Rating und Tipp

Mit 1.836 haben die Lafnitz Amateure mit Liezen das die niedrigste aktuelle Spielstärke Bewertung der Liga, ein Heimbonus ist aus der Vergangenheit nicht messbar vorhanden. Pöllau hat nach der starken Ründrunde trotz der zwei Auftakt Niederlagen noch nicht so viele Punkte abgelegt, ist mit 1.938 klar besser bewertet, ergibt eine Chancenbewertung von 36% zu 64%.
Mein Tipp schließt sich dieser Bewertung an, ich setze auf einen 1:2 Auswärtssieg der Pöllauer.

Wildon gegen den dritten Titelmitfavoriten in Folge
Fr, 24.08.18 19:00 USV Gnas : SV Wildon

Wildon hat wohl das schwerte Los in den ersten drei Landesliga Runden erwischt, nachdem man zuerst in Voitsberg an musste, empfing man letzte Woche Mettersdorf und muss diese Woche nach Gnas. Alle drei Mannschaften zählen zu den Titelmitfavoriten, umso beachtlicher das 1:1 Remis letzte Woche der Wildoner gegen Mettersdorf.
Gnas hat letzte Runde auswärts mit dem 4:0 in Frauental gezeigt aber auch beim 0:0 gegen St. Anna dass man auch diese Saison wieder um die vorderen Plätze mitspielt. Im eigenen Stadion wird man natürlich alles daran setzen sich nicht wie Mettersdorf von den Wildonern einen Punkt abringen zu lassen. Kleine Zeitung 24.08.2018:

Ausgeglichene Chronik

Immerhin 11 Duelle gab es in den letzten Jahren, mit 4 zu 5 Siegen bei 2 Unentschieden fällt diese recht ausgeglichen aus. Bemerkenswert ist dass Gnas die Tore gegen Wildon oft zwischen der 30 und 45 schießt, Wildon aber oft erst in den letzten 15 Minuten. 

ELO Rating und Tipp

Mit einem Rating von 2.057 ist Gnas im Moment voll auf Augenhöhe mit den anderen Titelmitfavoriten eingeordnet, Wildon mit 1.916 im Mittelfeld. Ergibt in Gnas eine Chancenbewertung von 69% : 31%.
Kann Wildon die Überraschung die mit dem 1:1 gegen Mettersdorf geglückt ist wiederholen? Auf jeden Fall können die Gäste frei aufspielen, da Gnas klarer Favorit ist. Mein Tipp ist ein 2:0 Sieg von Gnas.

Der bisher erfolgreichste Aufsteiger bei der Heimmacht
Fr, 24.08.18 19:00 SV Lebring : ESV Hitthaller St. Michael

Wer hätte das gedacht, nach zwei Runden ist der ESV St. Michael mit bereits vier Zählern der erfolgreichste der drei Aufsteiger, die Landesliga Saison ist aber noch sehr jung, wo die Obersteirer sich in der Tabelle einpendeln werden ist noch vollkommen offen.
Umgekehrt ist die Situation bei Lebring, da kann man wohl davon ausgehen, dass man sich im oberen Tabellendrittel einpendelt, auch wenn es wie letzte Woche auswärts wie auch schon in der letzten Saison nicht immer zählbares zum mitnehmen gibt.
Im Duell am Freitag spielt man aber zu Hause im Buchkogel Stadion und da sind die Lebring eine Macht, für St. Michael gibt es nicht zu verlieren. Woche Leoben:

ELO Rating und Tipp

Mit einem Rating von 2.034 sind die Lebringer von der Spielstärke Bewertung ganz vorne mit dabei, auch wenn es gegen die ähnlich starken Brucker in der letzten Woche einen Dämpfer gab. Der Heimbonus ist stark spürbar und so ergibt das gegen St. Michael mit einer Bewertung von 1.942 einen Chancenaufteilung von 74% zu 26% und somit nach Mettersdorf – Liezen die vermeintlich klarste Partie der Runde.
Mein Tipp vor allem aufgrund der Heimstärke von Lebring ist daher ein 3:0 Sieg.

Klarer könnten die Rollen nicht verteil sein
Fr, 24.08.18 19:00 USV Mettersdorf : SC Liezen

Nun kommen wir zu der Partie in der die Rollen am klarsten verteilt sind, Titelmitfavorit Mettersdorf empfängt zu Hause die über die Relegation in der Landesliga gebliebenen Liezener die in den ersten beiden Runden zwei klare Heimniederlagen hinnehmen musste und am letzten Tabellenplatz liegen.
Nach zwei Runden ist aber noch lange nicht so alles so klar wie es eventuell auf den ersten Blick scheint, Liezen hat sich in der Relegation gegen Kindberg-Mürzhofen klar durchgesetzt, die zwei ersten Spiele waren gegen Fürstenfeld und Voitsberg gegen Gegner denen man in der Saison einiges zutrauen kann. Also nach lange keine Vorzeichen, dass Liezen in dieser Saison ähnlich gegen den Abstieg kämpft wie am Ende der letzten Saison.
Mettersdorf hat in der letzten Runde in Wildon nur eine 1:1 erreicht, da haben sich einige schon einen 3er erwartet, der Trainer versucht auch die Erwartungshaltung zu senken, die Neuzugänge müssen erst eingebaut werden und Versäumnisse der letzten Saison nachgeholt werden. Woche Liezen:

ELO Rating und Tipp

Mit dem höchsten Rating von 2.070 ist Mettersdorf in dieser Partie natürlich klarer Favorit, SC Liezen mit 1.835 krasser Aussenseiter. Bei einer Chancenbewertung von 81% zu 19% wäre ein Unentschieden schon eine Überraschung.
Liezen hat ähnlich wie Wildon keine leichte Auslosung in den ersten drei Runden, eine dritte Niederlage in Folge zu vermeiden wird gegen Mettersdorf extrem schwer daher ist mein Tipp ein 1:4 Sieg von Mettersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*