Die besten Aufsteiger bisher – Wer hat das Potential zum Liga-Durchmarsch?

In jeder Saison gibt es einige Aufsteiger die direkt in die nächste Liga durchmarschieren.
In der Saison 2017/2018 haben dies vier Mannschaften geschafft:
GAK Aufsteiger Oberliga Mitte 2016/17 -> Aufsteiger Landesliga 2017/18 -> Regionalliga Mitte
Lafnitz II Aufsteiger Unterliga Ost 2016/17 -> Aufsteiger Oberliga Süd/Ost 2017/18 -> Landesliga
Burgau Aufsteiger 1. Klasse Ost B 2016/17 -> Aufsteiger Gebietsliga Ost 2017/18 -> Unterliga Ost
Kapfenstein Aufsteiger 1. Süd B 2016/17 -> Aufsteiger Gebietsliga Süd 2017/18 -> Unterliga Süd
In der Saison 2016/17 waren es sechs (!) Teams:
Bad Radkersburg Aufsteiger Unterliga Süd 2015/16 -> Aufsteiger Oberliga Süd/Ost 2016/17 -> Landesliga
GAK Aufsteiger Unterliga Mitte 2015/16 -> Aufsteiger Oberliga Mitte/West 2016/17 -> Landesliga
Hengsberg Aufsteiger 1. West 2015/16 – > Aufsteiger Gebietsliga West 2016/17 -> Unterliga West
Lafnitz II Aufsteiger Gebietsliga Ost 2015/16 -> Aufsteiger Unterliga Ost 2016/17 -> Oberliga Süd/Ost
Mitterdorf/M. Aufsteiger 1. Mur/Mürz B 2015/16 -> Aufsteiger Gebietsliga Mürz 2016/17 -> Unterliga Nord A
WSV Liezen Aufsteiger 1. Enns 2015/16 -> Aufsteiger Gebietsliga Enns 2016/17 -> Unterliga Nord A

Wie viele werden es in der Saison 2018/2019 sein?

Wenn man alle Aufsteiger betrachtetet, punkten die Aufsteiger in der Steiermark von der 1. Klasse in die Gebietsligen erwartungsgemäß bisher am stärksten, dort stehen auch historisch die Chancen am besten von der Gebietsliga direkt weiter aufzusteigen.
In dieser Saison fällt der Sprung Gebietsliga -> Unterliga aber durchschnittlich eher schwer, die Aufsteiger in die Oberliga punkten im Schnitt bisher besser.
Auch den Erwartungen entsprechend, dass es für Aufsteiger von der Bundesliga bis zur Regionalliga am schwersten ist nach einem Aufstieg gegen die arrivierten Vereine mitzuhalten.

Ligen Aufsteiger Spiele Punkte Punkte/Spiel
Bundesliga 2 14 12 0,86
Zweite Liga 8 56 57 1,02
Regionalliga 5 40 42 1,05
Unterligen 11 60 67 1,12
Landesliga 3 18 22 1,22
Oberligen 7 39 48 1,23
Gebietsligen 19 101 133 1,32

Wer sind also die Kandidaten die in dieser Saison Potential zum direkten Durchmarsch als Aufsteiger in die nächste Liga haben?

Die neun Aufsteiger mit zwei oder mehr Punkten pro Spiel in den ersten 5/6 Runden:

FC Schladming (Unterliga Nord A -> Oberliga Nord): 2,67 Punkte pro Spiel und ungeschlagen

Der FC Schladming ist mit 5 Siegen und einem Unentschieden als bester Aufsteiger aller Ligen in die neue Saison gestartet. Man gilt nun neben dem Titelfavorit Judenburg als heißer Kandidat für den Durchmarsch in die Landesliga.
Entsprechend der Leistungen wurde Schladming auch zum aktuellen Krone Team der Runde gewählt, Kronen Zeitung 18.09.2018:

Am So, 23.09.18 um 15:00 steigt nun bereits der Oberliga Nord Showdown, im Spitzenspiel FC Stadtwerke Judenburg – FC Schladming spielen sich die zwei ungeschlagenen Teams der Liga die Tabellenführung aus.

Aufgrund der bisherigen Ergebnisse ist zumindest ein Platz unter den ersten zwei für Schladming nicht unrealistisch, neben dem direkten Aufstieg als Meister ist auch noch die Chance auf eine Relegation vorhanden. Wie man an Kindberg-Mürzhofen gegen Liezen gesehen hat, geht aber da der Landesliga Gegner oft als Sieger vom Platz.

Natürlich wäre in der Landesliga ein zweiter Verein aus dem Bezirk Liezen nicht schlecht (wofür sich der SC Liezen aber massiv fangen muss) bzw. ein neuer Verein, falls der SC Liezen absteigt.
Endlich wieder eine Landesliga Mannschaft aus dem bevölkerungsstarken Murtal mit Judenburg wäre aber auch wichtig.
Obwohl die Saison natürlich noch sehr lang ist, wird am Sonntag im direkten Duell eventuell schon eine Richtung vorgegeben.
Gegen den Tabellendritten Rottenmann am Freitag, dem 28. September, in Schladming dann gleich der nächste Kracher, spätestens nach dieser Runde wird klarer sein ob sich Schladming weiter so sensationell weit vorne halten kann.

SG WSV/SC Liezen II (1. Klasse Enns -> Gebietsliga Enns) 2,4 Punkte pro Spiel

Bis zum Wochenende hat die Spielgemeinschaft aus SC Liezen und WSV Liezen eine makellose Bilanz von vier Siegen in vier Runden. Gegen St. Gallen setze es nun auswärts den ersten Dämpfer, hinter Pruggern liegt man nun mit Hall und St. Gallen gleich auf.

Bei der Konkurrenz von Pruggern, Hall und St. Gallen stehen die Chancen auf einen Durchmarch der zweiten Kampfmannschaft der Liezener Vereine  nicht relativ hoch, mit Aigen, Trieben und Gaishorn warten in den nächsten drei Runden aber Gegner die in der bisherigen Saison nicht übermäßig überzeugt haben, da könnte sich der WSV/SC Liezen II auch noch länger relativ weit in der Tabelle halten.

GAK 1902 (Landesliga -> Regionalliga Mitte) 2,38 Punkte pro Spiel

Für die Roten aus Weinzödl läuft es auch in der Regionalliga, man gehört zu den ganz heißen Kandidaten zum Aufstieg in die 2. Liga und ein Durchmarsch von der 1. Klasse bis zur 2. Liga scheint möglich.
Man befindet sich hinter den bisher ungeschlagenen Stadl-Paura aufgrund der Niederlage in Deutschlandsberg auf Platz 2.

Das direkte Duell mit Stadl-Paura gibt es erst in der 15. Runde am 3. November in Oberösterreich. Vermeintlich wird der GAK in der Winterpause auch die eine oder andere Verstärkung holen, so wie man es in der letzten Saison in der Landesliga gemacht hat und mit einem stärkeren Team die Rückrunde dominiert hat.
Neben Stadl-Paura sind natürlich auch der DSC und Gleisdorf (die bisher ein wenig hinter den Erwartungen zurück geblieben sind und schon sechs Zähler hinter dem GAK liegen) sicher Konkurrenten auf den Titel. Im Moment stehen die Chancen aber recht gut, dass der GAK in der nächsten Saison in der 2. Liga spielt.

SC Fürstenfeld II (1. Klasse Süd A -> Gebietsliga Süd) bisher 2,33 Punkte pro Spiel (ungeschlagen) und Tus St. Peter/O. (1. Klasse Süd B -> Gebietsliga Süd)  2,0 Punkte pro Spiel

In der Gebietsliga Süd gibt es gleich vier Aufsteiger und die mischen die Liga so richtig auf, allen voran die ungeschlagene zweite Mannschaft der SC Fürstenfeld, mit 14 Punkten aus 6 Partien aktuell alleiniger Tabellenführer vor Siebing.
Direkt auf Platz drei in der Tabelle folgt mit St. Peter/O. schon der nächste Aufsteiger mit 12 Punkten, ebenfalls nicht weit weg die KM II von Landesligisten Gnas auf Platz 6 mit 11 Punkten.


Aktuelle Ausgabe der Woche Fürstenfeld zum Erfolgsglauf der KM II des FSK:

Im direkten Duell der aktuell zwei besten Aufsteiger Fürstenfeld – St. Peter/O. haben sich die Fürstenfelder mit 3:1 durchgesetzt. Jetzt kommt es auf die Duelle gegen Siebing, Unterlamm und am kommenden Wochenende gegeben Großwilfersdorf an, ob Fürstenfeld II ein großer Kandidat für den Liga Durchmarch bleibt.
Klar ist aber, bei so vielen top platzierten Aufsteigern ist die Chance recht groß, dass  einer oder gar zwei davon nächste Saison in der Unterliga Süd aufsteigen.

SV Gabersdorf (Unterliga West -> Oberliga Mitte/West) 2,17 Punkte pro Spiel

Mit Aufsteiger Gabersdorf hat in der Oberliga Mitte West wohl kaum jemand gerechnet, jetzt sind die Südsteirer nach sechs absolvierten Runden Tabellenführer, mit 18 Treffern hat man klar die beste Offensive der Liga.

Am Samstag, dem 22.09.2018, um 16 Uhr empfangen die Gabersdorfer nun die Köflacher, die unbedingt in die Landesliga wollen und in diesem Jahr finanziell und personell nichts unversucht lassen wollen.
In der ohnehin extrem knappen Oberliga Mitte/West gilt Gabersdorf trotz Tabellenführung bisher noch nicht als Titelmitfavorit, schafft man gegen Köflach den Heimsieg würde sich das aber dramatisch ändern. Die Woche drauf müssen die Gabersdorfer am 28. September bei Gleinstätten ran, die mit Köflach im Moment zu den Kreis der Titelfavoriten gehören.

SC Stainz 2,17 Punkte pro Spiel und SV Heimschuh 2,0 Punkte pro Spiel  (beide 1. Klasse West -> Gebietsliga West)

Genauso wie in der Gebietsliga Süd gibt es auch in der West gleich vier Aufsteiger, im Gegensatz zur Süd läuft es hier aber nicht durchwegs für alle Aufsteiger. Stainz auf Platz 2 und Heimschuh auf Platz 6 gehören zu den besten 10 Aufsteigern wenn es nach Punkten geht überhaupt, für Grenzland und vor allem St. Martin/S. läuft es aber bisher in der höheren Liga nicht.

Die Duelle gegen Dobl, St. Stefan und Eibiswald-Pitschgau stehen für Stainz zwar noch aus, aber mit dem 0:2 in Preding am Wochenende hat man gezeigt, dass ganz vorne mit dem Aufsteiger zu rechnen ist. Heimschuh hat zwar knapp gegen St. Stefan gewonnen, ist aber Dobl unterlegen, wie bei Stainz sollte man eine Rolle spielen, der Kreis der Aufstiegskandidaten ist aber in dieser Liga noch sehr groß.

SV Flavia Solva (Gebietsliga West -> Unterliga West) 2,0 Punkte pro Spiel (ungeschlagen)

In der Unterliga West spielen gleich beide Aufsteiger vorne mit, der Traditionsverein Flavia Solva liegt ungeschlagen mit 12 Zählern nur knapp hinter Pölfing-Brunn auf Platz zwei, St. Veit nach der ersten Niederlage gegen Groß St. Florian am Wochenende auf Platz  4.
Die Flavianer haben als langfristiges Ziel die Rückkehr in die Landesliga ausgegeben, in dieser Saison wird man aber noch einige andere Teams neben Pölfing-Brunn auf der Rechnung haben müssen.

Gegen Pölfing-Brunn und AC Linden (die bisher auch noch ungeschlagen sind) erreichte Flavia Solva jeweils ein Unentschieden, man kann also vermutlich vorne mitspielen.
Die Abstände sind aber immer noch sehr knapp in der Liga, die Vereine die um die Meisterschaft mitspielen entsprechend groß. Die Chancen für einen direkten Durchmarsch sind aber auf jeden Fall vorhanden.

Aufsteiger für die es jetzt schon eng aussieht

Auf der anderen Seite gibt es leider auch Aufsteiger, denen es in der neuen Liga extrem schwer fällt zu punkten, für die es schon nur jetzt darum geht nicht wieder direkt abzusteigen. Die sind auf der Liste aller Aufsteiger entsprechend ganz unten zu finden.

Punkte aller Aufsteiger am 17.09.2018

Pos Mannschaft 2017/18 2018/19 Spiele Punkte Punkte/Spiel Tabelle
1 Schladming ULNA OLN 6 16 2,67 1
2 SG WSV/SC Liezen II 1.Enns GLE 5 12 2,40 2
3 GAK 1902 LL RLM 8 19 2,38 2
4 Fürstenfeld II 1.SA GLS 6 14 2,33 1
5 St. Lorenzen/Kn. GLMU ULNB 4 9 2,25 4
6 Stainz 1.West GLW 6 13 2,17 2
7 Gabersdorf ULW OLM/W. 6 13 2,17 1
8 St. Peter/O. 1.SB GLS 6 12 2,00 3
9 Heimschuh 1.West GLW 5 10 2,00 6
10 Flavia Solva GLW ULW 6 12 2,00 2
11 Gnas II 1.SB GLS 6 11 1,83 6
12 St. Veit i.d.S. GLW ULW 6 11 1,83 4
13 Radmer 1.Enns GLE 5 9 1,80 6
14 Bruck/Mur II 1.MMA GLMÜ 5 9 1,80 6
15 Mühldorf 1.SA GLS 6 9 1,50 8
16 Frauental OLM/W. LL 6 9 1,50 7
17 Waldbach ULO OLS/O. 6 9 1,50 7
18 Weinitzen 1.MA GLM 5 7 1,40 9
19 Klöch GLS ULS 5 7 1,40 8
20 St. Michael OLN LL 6 7 1,17 11
21 Kapfenstein GLS ULS 6 7 1,17 10
22 Wenigzell 1.OA GLO 4 4 1,00 9
23 Lafnitz II OLS/O. LL 6 6 1,00 12
24 Niklasdorf GLMÜ ULNB 4 4 1,00 12
25 Burgau GLO ULO 6 6 1,00 9
26 Hinterberg ULNB OLN 6 5 0,83 10
27 Raaba-Grambach GLM ULM 6 5 0,83 12
28 Gratwein-Straßengel 1.MA GLM 5 4 0,80 13
29 Gaal 1.MMB GLMU 5 4 0,80 10
30 Festenburg 1.OA GLO 5 4 0,80 11
31 St. Kathrein/Off. 1.OB GLO 5 4 0,80 10
32 Tobelbad ULM OLM/W. 5 4 0,80 11
33 Grenzland 1.West GLW 6 4 0,67 11
34 Stubenberg GLO ULO 6 3 0,50 13
35 Sinabelkirchen GLS ULS 6 3 0,50 14
36 St. Martin/S. 1.West GLW 6 2 0,33 14
37 Obdach II 1.MMB GLMU 5 1 0,20 14
38 Hof ULS OLS/O. 6 1 0,17 14
39 St. Michael II 1.MMA GLMÜ 5 0 0,00 13
40 Peggau ULM OLM/W. 4 0 0,00 14
41 Eisenerz GLE ULNB 5 0 0,00 14

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*