Liezen überrascht gegen Wildon, Voitsberg gewinnt das Spiel der Runde gegen den FSK und Mettersdorf und Lebring weiter heimstark

Gleich sieben der acht Landesliga Partien waren in der 5. Runde am Freitag und die größte Überraschung der Runde lieferte der SC Liezen mit seinem Sieg gegen die bisher ganz stark aufspielenden Wildoner.
Voitsberg konnte im Spitzenspiel der Runde gegen Fürstenfeld mit 3:2 die Tabellenführung übernehmen, Lafnitz II hat heute die Möglichkeit gegen Gamlitz diese wieder zurückzuholen. Mettersdorf und Lebring wurden ihrer Heimstärke wieder vollauf gerecht, Ilz erkämpft sich den zweiten Punkt beim 0:0 gegen Gnas.

So früh in der Saison ist für die bisherigen Ergebnisse, Tabellensituation und auch Spielstärkebewertung natürlich auch mitentscheidend wie die Auslosung ist, d.h. ob man gegen fünf Topteams antreten musste oder eher gegen Teams die nicht so stark eingeschätzt werden.

Spielstärke ELO Rating der fünf Gegner durchschnittlich bisher

Rottenmann 2013,2
Frauental 2009,8
Fürstenfeld 2001,8
Bruck/Mur 1988,4
Hlg. Kreuz/W. 1984,2
Wildon 1981,6
Ilz 1976,8
Gamlitz 1974,8
SC Liezen 1964
Voitsberg 1961
Lebring 1960,4
DSV Leoben 1959,8
St. Michael 1956,8
Lafnitz II 1951,4
Mettersdorf 1946,8
Gnas 1943,8

Man sieht also bei Rottenmann ist es nicht unbedingt verwunderlich und noch nicht alles ganz schwarz, wenn man bei einem Punkt steht. Die bisher Aufgagen waren für einen Aufteiger einfach ein Hammerlos. Mit Voitsberg, Mettersdorf, Fürstenfeld und Heiligenkreuz gleich drei Teams die für die Top 3 gut sind, davon Mettersdorf und Voitsberg auch noch auswärts. Leoben ist auch stark drauf, die wichtigen Partien kommen erst.
Ähnlich sieht es bei Frauental und Fürstenfeld aus, diese haben eine Hammerauslosung bisher.

Kleine Zeitung 7. September 2019

Kronen Zeitung 7. September 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*