Alle fünf steirischen ÖFB-CUP Plätze gehen in die Regionalliga Mitte

Für die Vergabe der fünf steirischen ÖFB-Cup Plätze wird ausschließlich die abgebrochene Regionalliga Mitte Saison 2019/20 herangezogen, der Herbstmeistertitel in der Landesliga zählt im Gegensatz zur Vergabe in anderen Bundesländern nicht!

Zum Vergleich die Verbände in der Steiermark und Oberösterreich haben jeweils fünf ÖFB-Cup Startplätze zu vergeben (normal gehen diese jeweils an Landescup Sieger, Landesliga Meister und an die drei bestplatzierten Regionalliga Mitte Teams). In Oberösterreich wurden die abgebrochene Saison in der Regionalliga Mitte und Oberösterreich Liga (entspricht unserer Landesliga) dafür herangezogen. Der Platz für den fehlenden Landescup Sieger ging an einen zusätzlichen Regionalliga Mitte Vertreter. Somit erhalten mit Wsc Hertha Wels, Union Raiffeisen Gurten Fußball, UVB Vöcklamarkt und dem ATSV Stadl-Paura vier Regionalliga Mitte Vertreter und der Herbstmeister der LT1 OÖ-Liga SV Zaunergroup Wallern die begehrten ÖFB-Cup Startplätze in OÖ. Der FC Wels als fünftbeste Regionalliga Mitte Vertreter aus OÖ geht leer aus, aber die Enttäuschung wird sich in Grenzen halten, da für gewöhnlich ohnehin in Oberöstereich wie in der Steiermark nur drei Plätze an die Regionalliga Vertreter gehen.

Die Steiermark geht hier offensichtlich einen anderen Weg und berücksichtigt ausschließlich die abgebrochene Saison der Regionalliga Mitte. Da ebenfalls kein Sieger für den Landescup vorhanden ist und die abgebrochene Landesliga offensichtlich im Gegensatz zur Regionalliga beim Steirischen Fußballverband nicht zählt, fallen alle fünf Plätze an die bestplatzierten Regionalliga Mitte Vertreter. Damit erhalten SV Allerheiligen, TuS Bad Gleichenberg, Sportverein St. Anna am Aigen, SC ELIN WEIZ und FC Gleisdorf 09 in der Steiermark die begehrten ÖFB-Cup Startplätze für 2020/21. Der Landesliga Herbstmeister 2019/20 ASK Voitsberg geht aus sonderbaren Gründen in der Steiermark leer aus.

Ich sehe diese Entscheidung sehr kritisch. Dabei geht es gar nicht darum, ob es sich Voitsberg verdient hat oder Gleisdorf. Einfach nur die abgebrochene Regionalliga Saison zu werten, die Landesliga aber nicht, ist gegenüber der Landesliga insgesamt nicht gerade wertschätzend.
Wäre interessant zu erfahren, warum man sich nicht wie in Oberösterreich und anderen Bundesländern einfach die bestehenden Regelungen genommen hat und für den Landescup Sieger einfach der nächste zum Zug gekommen ist …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*