Archiv des Autors: llstmk

Gössendorf und Feldbach mit Steirer-Cup Sensation

Die Schlagzeile der fünften Steirer-Cup Runde liefert eine der zwei Sensationen der Runde, der 1:0 Sieg von Gössendorf (Oberliga) gegen den GAK (Regionalliga). Die zweite Sensation lieferte Feldbach (Oberliga) gegen Bad Gleichenberg (Regionalliga) gestern mit dem 2:1 Sieg.
In allen vier Runden davor gab es insgesamt nur drei (!) Duelle in denen sich ein Verein durchgesetzt hat, der zwei Klassen unter dem Gegner spielt. Der USV Pircha (Unterliga) hat als einziges sogar gegen Gleisdorf (Regionalliga) in der 4. Runde ein Team das drei Klassen über der eigenen spielt aus dem Bewerb geworfen.
Zur Krone Schlagzeile hört man als Ausrede, der GAK, Bad Gleichenberg, Weiz und Gleisdorf geben den Steirer-Cup keine Priorität, laufen dort nicht mit der ersten Mannschaft auf usw.
Dazu sei angemerkt, die anderen Mannschaften spielen auch Meisterschaft nicht nur die Regionalliga Teams und niemand erwartet, dass die volle KM I aufläuft, nur zwei Runden vor der Winterpause könnte auch ein Mix möglich sein.
Der Steirer-Cup ist schlussendlich das was die Vereine draus machen. Der Steirische Fußballverband kann mit Reformen noch so versuchen den Steirer-Cup attraktiver zu gestalten, wenn den Vereinen der Steirer-Cup egal ist, wird er es auch den Fans irgendwann sein.

Landesliga 2018/19 Runde 12 Vorberichte

Landesliga Spiele Runde 12, Tabelle und Spielstärke Bewertung nach dem Konzept der ELO Zahl:

Sa, 20.10.18 14:30 FC Bad Radkersburg : Tus Hlg. Kreuz/W.

In den meisten Spielen dieser Runde ist die Favoritenrolle am Papier klar verteilt, richtig spannend wird es aber vermutlich in der Partie FC Bad Radkersburg gegen Tus Heiligenkreuz. In der Tabelle liegen die Stiefingtaler zwar klar vor Bad Radkersburg, die Thermenstädter sind aber die letzten Runden spielerisch auf Touren gekommen, auch wenn nicht immer wie in Lebring zählbares übrig blieb und die Heimmacht Heiligenkreuz spielt in der Fremde oft nicht so stark auf wie in ihrer Schlagerfestung.

Fr, 19.10.18 19:00 SC Liezen : ESV St. Michael

Kleine Zeitung 19.10.2018

Weiterlesen

Landesliga Runde 11 – Siege von Leoben und Liezen, Torlawine in Pöllau und Profiunterstützung in Lafnitz

Was für ein erster Spieltag der 11 Landesliga Runde! Eines steht schon nach den ersten vier Partien von gestern fest, es wird die Runde mit den insgesamt unerwartetsten Ergebnissen alle Runden bisher. Ergebnisse, Tabelle und ELO Rating nach dem 12.10.2018:

Die Kronen Zeitung schreibt in der heutigen Ausgabe vom Aufstand der „Kellerkinder“, auf jeden Fall setzen der DSV und Liezen ein Ausrufezeichen um einen Abstand in der Tabelle bis zum Winter noch zu verkürzen oder gar weg zu machen. Dem DSV Leoben scheinen die Fürstenfelder bei solchen Gelegenheiten recht zu sein, im Frühjahr gab es mit dem 5:0 auch ein wichtiges Ausrufezeichen Richtung Klassenerhalt, auf jeden Fal ist es nach einigen bitteren Niederlagen der erste Sieg unter Hannes Reinmayr! Kronen Zeitung 13.10.2018:

Dramatik pur für Zuschauer und Trainer gab es Pöllau beim 5:5 (!) in der Voitsberg einen 4:1 Rückstand noch in eine 4:5 Führung drehten, dann aber in der 89. Minute doch den Ausgleich kassierten.
Weil in der zweiten Liga dieses Woche spielfrei ist, konnte man bei Lafnitz ein wenig mehr Verstärkung von den Profis holen, die favorisierten Mettersdorf kassierten von Michael Tieber drei Tore in der ersten Halbzeit.
Lebring wurde dem Ruf als Heimmacht gerecht, konnte auch die aufstrebenden Radkersburger am Ende doch mit 3:2 schlagen.

Heute stehen drei sehr spannende Partien an, im Spiel der Runde ist Gnas um 15 in Heiligenkreuz zu Gast. Frauental gastiert mit neuem Trainer beim Tabellenführer St. Anna und zwischen St. Michael und Wildon kann man eine spannende Partie auf Augenhöhe erwarten.

Kronen Zeitung 12.10.2018

Vorschau Landesliga Runde 11 2018/19

Mit dem 2:1 Heimsieg letzte Runde gegen St. Anna hat der FSK den Kampf um den Landesliga Herbstmeister Titel noch spannender gemacht. Das Spitzentrio ist im Moment nur durch drei Zähler getrennt.
Spiele der 11. Runde, Tabelle und aktuelle Spielstärke Bewertung nach dem Konzept der ELO Zahl:

Thema der Woche: Mögliche Anzahl der Landesliga Absteiger (2,3 oder gar 4)

Wäre heute Saisonende und ignorieren wie Lizenzanträge oder Aufstiegsverzicht würde Kalsdorf von der Regionalliga Mitte in die Landesliga absteigen, die Landesliga hätte drei direkte Absteiger und der aktuell 13. Pöllau müsste gegen Gleisdorf II Relegation spielen.
Also Daumen drücken für die Steirer, Oberösterreicher und Kärntner in der Zweiten Liga und für die Steirer in der Regionalliga Mitte, damit das oder gar noch ein direkter Absteiger mehr am Landesliga Saisonende nicht eintritt.
Best-Case wäre natürlich kein steirische Vertreter aus der Regionalliga Mitte steigt ab, wie in der letzten Saison gäbe es zwei direkte Absteiger, der 14. spielt Relegation.
Worst-Cast wäre wenn sich Horn in der zweiten Liga massiv fängt und punktet, Steyr, Austria Klagenfurt und die LASK Juniors die drei Absteiger aus der Zweiten Liga wären (könnte passieren). Dann aus der Regionalliga Mitte fünf Teams direkt absteigen müssten, neben Lendorf und Völkermarkt könnte das dann auch 2-3 steirische Vertreter erwischen, was in der Landesliga jeweils einen zusätzlichen direkten Absteiger bedeuten würde.

Spiel der Runde – Das unbesiegte Kollektiv zu Gast in der Schlagerfestung

Weiterlesen

Auf-/Absteiger mit Stand heute 10.10.2018

Was wäre wenn … heute schon Saisonende wäre?
Wie viele Absteiger gäbe es von der Zweiten Liga in die Regionalliga Mitte und in Folge in die jeweiligen Landesligen?
Mal davon ausgegangen, dass alle aufsteigen wollen/dürfen, würde sich folgendes Bild ergeben:
Mit Steyr und Austria Klagenfurt wäre die Regionalliga Mitte am härtesten von den Abstiegen aus der Zweiten Liga betroffen, vier Teams müssten dort absteigen. Auf diesen Plätzen liegt aktuell neben den Aufsteigern Wels, Völkerkmarkt und Lendorf auch der SC Kalsdorf.
Durch einen Abstieg von Kalsdorf gäbe in der Steirischen Landesliga drei direkte Absteiger, Platz 13 (aktuell Pöllau) würde Relegation spielen.
Also heißt es aus Landesliga Sicht Daumen drücken, nicht nur für Kalsdorf und die anderen Regionalliga Vertreter, sondern auch für Steyr, Austria Klagenfurt usw. damit es möglichst wenig Absteiger aus der Regionalliga Mitte in die Steirische Landesliga gibt.

Steirer-Cup Runde 5 2018/19 Start: USV Pircha – TuS Vorau

Heute geht es los mit der letzten Runde des Steirer-Cup 2018/19 im Jahr 2018, zum Auftakt empfängt der Gleisdorf Bezwinger Pircha heute um 19:30 Vorau. In der fünften Runde werden in 16 Duellen die Mannschaften ermitteln die in Achtelfinale einziehen dürfen, der vorgesehen Termin für dieses ist der 22. April 2019 (Ostermontag).

Noch unter den letzten 32 sind mit 10 erwatet viele Landesliga Vertreter, aber mit vier Vereinen überraschend wenig Regionalliga Mitte Teams:
10x Landesliga: SC Bruck/Mur, DSV Leoben, ESV St. Michael, SC Liezen, SV Lebring, Sportklub Fürstenfeld, TSV Pöllau, FC Bad Radkersburg und USV Mettersdorf
6x Oberliga Mitte-West: SV Gössendorf, FC Graktorn, FC Gamlitz, SV Gleinstätten, ASK Köflach, USV Mooskirchen
4x Oberliga Nord: FC Kindberg-Mürzhofen, FC Judenburg, SVU Murau und ASV Bad Mitterndorf
4x Regionalliga Mitte: GAK 1902, SC Kalsdorf, Deutschlandsberger SC und Tus Bad Gleichenberg
3x Oberliga Süd-Ost: SV Pischelsdorf, SV Fladnitz und SV Feldbach
5x Unterliga: Tus Krieglach (ULNA), Tus Kraubath (ULNB), USV Hengsberg (ULW), AC Linden Leibnitz (ULW), USV Pircha (ULS) und Tus Vorau (ULO)

Sensationsteam der Runde 4 USV Pircha empfängt zum Auftakt der 5. Runde Vorau

Der USV BT-Group Pircha lieferte die größte Sensation aller 250 Begegnungen der bisherigen WOCHE Steirer-Cup Saison 2018/19. Man warf im Nachbarschaftsderby den letztjährigen Viertelfinalisten FC Gleisdorf 09, der mit der Regionalliga Mitte drei Klassen über den USV spielt, aus dem Bewerb.
In allen bisherigen vier Runden gab es insgesamt nur drei (!) Spiele (von 250) in denen sich ein Verein durchgesetzt hat, der zwei Klassen unter dem Gegner liegt. Der USV BT-GROUP Pircha überwindet nicht nur diese zwei Klassen sondern sogar noch eine mehr und das obwohl selbst die zweite Mannschaft von Gleisdorf mit der Oberliga Süd-Ost eine Klasse über dem USV Pircha spielt. Also ganz klar die Sensation des Steirer-Cup 2018/19 bisher.

Als einer von fünf verbliebenen Unterliga Teams empfängt der USV Pircha heute zum Auftakt den Tus Vorau, der ebenfalls in der Unterliga spielt. Die Gastgeber sind im Titelkampf der Unterliga Süd voll mit dabei, liegen zwei Zähler hinter Tabellenführer Straden und haben mit 23 Treffern die meisten Tore der Liga erzielt, mit 9 die wenigsten erhalten.
Vorau liegt in der Unterliga Ost auf Platz 5 auch nur sechs Punkte hinter Tabellenführer Ilztal, hat mit 19:19 aber eine weit schlechtere Tordifferenz und reist mit einer 6:1 (!) Niederlage in Burgau an.

Steirer-Cup-2018-2019- alle Rechnung als Tabellenübersicht Stand 09.10.2018 

 

Bruck mit Befreiungsschlag – DSV Leoben weiter glücklos

Nach sechs Runden ohne Sieg schaffte des SC Bruck am Samstag gegen die aufstrebenden Wildonder den ersten Dreier, Wildon hat damit verabsäumt auf Mettersdorf und Heiligenkreuz auf Platz vier und fünf aufzuschließen.
Mit einem Sieg im Kellerduell gegen Liezen brachten die Pöllau wichtige Punkte zwischen sich und die zwei Tabellenschlusslichter.
Der DSV Leoben bleibt mit bisher vier Zählern aus 10 Runden nach der 2:1 Niederlage in Radkersburg im Tabellenkeller, man spielt gut mit ist aber weiter glücklos.
Der ESV St. Michael ist nach dem Sieg im Aufsteiger-Duell in Frauental in der Tabelle wieder der stärkste Aufsteiger, der Abstand zu Liezen und Leoben beträgt schon 10 bzw. 9 Punkte.

Kleine Zeitung 7. Oktober 2018:

Kronen Zeitung 7. Oktober 2018:

 

2:1 Sieg der Fürstenfelder gegen St. Anna sorgt für Spannung

Im Kracher der Runde fügt der Sportklub Fürstenfeld St. Anna die erste Saisonniederlage zu und hält im eigenen Stadion weiter bei einer makellosen Bilanz von fünf Siegen aus fünf Spielen, man hat sich zu einer echten Heimmacht entwickelt.

Fünf Runden vor der Winterpause ist nun der Kampf um den Herbstmeistertitel wieder so richtig offen, die ersten drei Mannschaften trennen nur drei Zähler. Gnas lieb beim 3:0 Heimsieg gegen Lebring als einziges Team der Liga ungeschlagen, sie müssen nächste Woche beim Rundenkracher in die Schlagerfestung nach Heiligenkreuz. Die Stiefingtaler folgen mit 18 Punkten gleichauf mit Mettersdorf, nachdem sich die Südoststeirer im direkten Duell gestern mit 1:0 durchsetzen, mit etwas Abstand in Lauerstellung.

Im vierten Spiel gestern Abend ging die eigentliche Heimmacht Voitsberg im eigenen Stadion mit 1:3 gegen Aufsteiger Lafnitz II unter. Die zum Saisonauftakt auch als Titelmitfavoriten gehandelten Weststeirer sind durch zahlreiche Verletzungen in eine richtige Krise geschlittert. Heute hat Wildon zu Hause gegen Bruck die Chance mit Heiligenkreuz und Mettersdorf gleichzuziehen und somit  ins obere Drittel vorzustoßen.

Kronen Zeitung 06.10.2018:

Kleine Zeitung 06.10.2018:

 

Vorschau Landesliga Runde 10 2018/19: Kracher in Fürstenfeld, Gnas und Mettersdorf …

 

Landesliga Spiele der 10. Runde, mit Tabelle und Spielstärke Bewertung nach dem Konzept der ELO Zahl:

Rennen um den Herbstmeister Titel

St. Anna und Gnas sind nach wie vor ungeschlagen, der FSK liegt bereits sechs Punkte hinter St. Anna. Die Gnaser haben mit Lebring in dieser Woche ein Spitzenspiel und müssen nächste Woche zum heimstarken Tabellenvierten Heiligenkreuz in die Schlagerfestung. Für St. Anna ist diese Woche also die Chance/der Härtetest auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft um sich eventuell von Gnas noch weiter abzusetzen. Für den FSK aber auch die Möglichkeit wieder aufzuschließen. In den restlichen Runden 12 – 15 hätte Gnas dann auf dem Papier die „leichtere“ Auslosung.

Weiterlesen