SC Liezen in der Krise und auf den Weg in den Abstiegskampf?

Der SC Liezen in der Krise und auf dem Weg noch in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden?
Mit nur drei Punkten aus den bisherigen sieben Spielen im Frühjahr sind die Ennstaler Schlusslicht in der Landesliga Rückrundentabelle. Am Samstag hat man sich von Trainer Manfred Unger getrennt.
Aktuell hat Liezen mit 22 Punkten auf Platz 11 noch 6 Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz, wenn die Punkteausbeute im Frühjahr so weitergeht wäre dieser Vorsprung wahrscheinlich bald aufgebraucht.
Beim Blick auf das Restprogramm von Liezen sieht man aber, in den ersten sieben Runden hat man ausnahmslos gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gespielt und gegen diese konnte man nicht mehr so überraschen wie in der Hinrunde, wo dies vor allem auswärts oft geglückt ist.
In den verbleibenden acht Runden geht es nun gegen alle Teams der unteren Tabellenhälfte, also auch gegen alle Abstiegskandidaten, und zusätzlich gegen Fürstenfeld.
Man hat es also mehr als selbst in der Hand, mit einigen guten Ergebnissen, die Abstiegsplätze auf Distanz zu halten. Vermeintlich übermächtige Gegner wie aktuell der GAK, Mettersdorf und St. Anna hat man schon hinter sich.
Der Nachteil am Restprogramm von Liezen ist aber, dass man nun oft gegen Mannschaften spielt bei denen es wirklich schon um alles geht und die sich natürlich nun gegen Liezen aufgrund der bisherigen Rückrunde eventuell mehr ausrechnen als noch im Herbst.
Erste Knackpunktpartie das nächste Heimspiel gegen die KSV Amateure, wenn man nicht schon in Bad Radkersburg anschreibt. Die Jungfalken haben auswärts ihren stark merkbaren Kunstrasen Heimbonus nicht und punkten daher in der Fremde so gut wie überhaupt nicht (2 Zähler in der ganzen Saison bisher). Spätestens da müssen wieder drei Punkte für Liezen her, sonst ist man wirklich voll im Abstiegskampf.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*