ASK Voitsberg – Rückblick Hinrunde und Vorschau Rückrunde

Als Vizemeister der letzten Saison ist Voitsberg mit dem höchsten ELO Rating (Spielstärke Bewertung) aller Mannschaften in die laufende Saison gestartet. Mit den zwei Unentschieden gegen Wildon und Liezen ging die Bewertung zu Beginn daher mal steil nach unten, wie bei anderen Mannschaften nur durch Niederlagen.
In der 3. Runde dann schon ein Highlight der Hinrunde, im schon einige Stunden vor Anpfiff ausverkauften Heimstadion, mit dem 2:0 Sieg gegen den GAK. Die Woche drauf dann aber gleich die erste und einzige Heimniederlage mit dem 2:4 gegen St. Anna am Aigen. Ein weiteres positives Highlight sicher der 3:0 Heimsieg gegen die starken Lebringer, gegen die weder St. Anna noch Bad Radkersburg gewinnen konnten. Alles in allem ging es für Voitsberg beim ELO Rating immer wieder auf und ab, das hat vor allem damit zu tun, dass man sehr heimstark war, aber aufwärts vor allem mit Unentschieden nicht so recht punkten konnte auch gegen vermeintlich schwächere Teams, wie in der 15. Runde in Trofaiach nicht gewinnen konnte. So liegen die Weststeirer nach der Hinrunde mit 9 Punkten Rückstand auf Tabellenplatz 5, mit laut Statistik 2,375 Punkten pro Heimspiel und 1 Punkt im Schnitt in der Fremde.

In der Rückrunde geht es für Voitsberg vor allem in der ersten Hälfte wieder gegen vermeintlich schwerere Gegner aus der oberen Tabellenhälfte.
Wenn man noch um die Meisterschaft mitspielen will sind die ersten beiden Runden schon eine Weichenstellung, Wildon ist voll im Abstiegskampf und dort müsste man zum Auftakt zeigen, dass man in der Rückrunde auch auswärts verstärkt punktet.
Liezen hat gezeigt, dass man in der Fremde jeden schlagen kann, somit wird das auch für die heimstarken Voitsberger keine „einfache“ Partie.
Dann kommt es in Graz zum „Zentralraum Derby“, ich gehe davon aus, dass einige Voitsberger Fans den Weg nach Weinzödl finden werden. Gleich die Woche drauf das Spiel gegen den Tabellenführer St.Anna und das wieder auswärts, also drei Auswärtsspiele in den ersten vier Runden.
Auch die nächsten Auswärtsspiele gegen die sehr heimstarken Brucker und allgemein starken Lebringer wären aufgrund der Hinrunde typische Unentschieden Kandidaten. Wenn man aber um die Meisterschaft mitspielen will müssen da nun aber auswärts mehr Tore und Punkte für Voitsberg her.

Die vermutlichen Saisonhighlights im eigenen Stadion werden wohl die Partien gegen Bad Radkersburg am 04.05.2018 und gegen Fürstenfeld am 25.05.2018. Wenn Voitsberg weiter so heimstark ist und auswärts gegen Mannschaften aus der hinteren Tabellenhälfte verstärkt punktet sind in den letzten 7 Runden sehr viele Punkte möglich.

Dafür muss sich aber die Tordifferenz auswärts (11:10 in der Hinrunde) der Tordifferenz im eigenen Stadion (25:8 und davon 4 Gegentore bei der Heimniederlage gegen St.Anna) annähern. Das ELO Rating von Voitsberg ist nach wie vor relativ stark (Platz 3), hat man sich doch mit drei Niederlagen nur gleich oft geschlagen geben müssen wie Fürstenfeld und nur einmal öfter als der Tabellenführer St. Anna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*