SteirerCup Achtelfinale – Der GAK in Rottenmann und der Weg ins Finale

16 Mannschaften sind noch im SteirerCup vertreten, von der Gebietsliga mit einer Mannschaft bis zur Regionalliga mit 4 Teams sind bis auf die 1. Klasse noch alle Amateurspielklassen vertreten. Es winkt eine ÖFBCup Teilnahme für den Sieger und auf dem Weg dorthin, für die Teilnehmer auf der einen Seite des Baumes, ein Fußballfest zu Hause gegen den GAK.
In der aktuellen 6. Runde des SteirerCups ist der GAK am Ostermontag in Rottenmann zu Gast. Für die Roten hat natürlich der Titelkampf in der Landesliga grundsätzlich Priorität, aufgrund der günstigen Auslosung hat man aber bis zum Finale keinen Gegner aus der Regionalliga Mitte und aus der Landesliga ist nur noch der 13. in der Tabelle, der DSV Leoben, in dieser Hälfte des Baumes mit dabei.Diese große Chance auf eine ÖFBCup Teilnahme sieht natürlich auch der GAK und wird entsprechend stark auftreten.

In der zweiten Hälfte des Baumes ist mit den Regionalligisten Allerheiligen, Deutschlandsberg, Gleisdorf und Bad Gleichenberg sowie den starken Landesligisten Mettersdorf und Fürstenfeld der Weg ins Finale wohl eine weit größere Herausforderung..
Das direkte Aufeinandertreffen zwischen den Regionalliga Mannschaften Allerheiligen und Deutschlandsberg wird wohl spielerisch einer der Kracher der Runde, dieser findet aber mit etwas Verspätung erst am 17. April statt.

Die Prozente unterhalb der Mannschaften ergeben sich aufgrund der Spielstärke laut ELO Rating (Konzept der Frauen FIFA Weltrangliste). 1-3 * zeigt die zusätzliche Heimstärke an.

Parschlug (GLMÜ) – ESV Knittelfeld (OLN) Montag, 2. April, 14:00 Uhr

Parschlug ist als Tabellenführer der Gebietsliga Mürz die einzige Gebietsliga Mannschaft die noch im Bewerb ist. In Runde 3 hat man sich gegen den Landesligisten Bruck durchgesetzt und in Runde 4 gegen die starke Oberliga Mannschaft aus Kindberg-Mürzhofen.
Gegen den ESV Knittelfeld ist somit auch ein Weiterkommen möglich, aufgrund der zwei Ligen Unterschied liegt die Favoritenrollen schon relativ eindeutig bei Knittelfeld.

Schladming (ULNA) – DSV Leoben (LL) Montag, 2. April, 14:00 Uhr

Wie beim ersten Duell auch zwei Ligen Unterschied, diesmal mit Schladming der klare Tabellenführer der Unterliga Nord A gegen die im Leobner die voll im Landesliga Abstiegskampf sind. Auch hier gibt es auf dem Papier aufgrund der Ligen somit einen klaren Favoriten, aber die Schladminger haben mit Liezen schon einen Landesligisten aus dem Bewerb geworfen und auch den Tabellenführer der Oberliga Nord St. Michael hat man mit 4:0 ausgeschaltet.
Aufgrund der klaren Überlegenheit in der Liga kann Schladming dem SteirerCup sicher mehr Priorität zumessen, ein Halbfinale gegen den GAK in Schladming hätte schon was.

Rottenmann (OLN) – GAK 1902 (LL) Montag, 2. April, 14:00 Uhr

Rottenmann hat schon gewonnen, allein den GAK zu bekommen ist ein Gewinn und den haben sich die Obersteirer mit guten Leistungen in den bisherigen Runden verdient.
Rottenmann liegt „nur“ im Mittelfeld der Oberliga Nord, man hat auch noch keinen Landesligisten aus dem Bewerb geworfen wie Schladming oder Parschlug.
Zu Hause ist gilt ist man aber eine Macht, so hat man in der Oberliga auch gegen die Top 3 Mannschaften zu Hause nicht verloren und laut meinem ELO Rating hat Rottenmann einer der drei höchsten Heimstärkeboni alle Mannschaften in der Steiermark überhaupt.
Also erwarten den GAK keine so leichte Aufgabe auf dem Weg ins SteirerCup Finale. Für die Roten liegt die Priorität natürlich erstmal im Kampf um die Landesliga Meisterschaft. Der Sieger des SteirerCups bekommt in der kommenden Saison aber einen Fixplatz im ÖFB-Cup und den möchte sich der GAK natürlich schnappen. Aufgrund der Auslosung ist auf jeden Fall das Finale gut machbar. Egal wie weit die Roten dann im ÖFBCup kommen würden, aber wieder dabei zu sein ist für den GAK sicher sehr reizvoll, man hat ja dieses Jahr bei Bad Gleichenberg oder vor allem Wimpassing gesehen was dann möglich ist. Daher sollte und wird der GAK dem SteirerCup Sieg als Ziel neben der Meisterschaft entsprechend Priorität geben.

Durch den Meistertitel in der Landesliga hat sich der TUS Bad Gleichenberg letzte Saison erstmals in der Vereinsgeschichte für den ÖFB-Cup qualifiziert. Beim GAK ist diese Möglichkeit natürlich mittlerweile auch nicht mehr in weite Ferne gerückt.

Laut Kleine Zeitung 30.03.2018 bereits über 500 verkaufte Tickets:

Gabersdorf (ULW) – Thal (OLM) Dienstag, 3. April, 19:00 Uhr

Als Tabellenzweiter der Unterliga West sind die heimstarken Gabersdorfer gegen Thal, die bisher eine sehr schlechte Oberliga Saison hinlegen, laut meiner Spielstärkebewertung trotz niedrigerer Liga sogar die Favoriten. In der nächsten Runde wartet aber der GAK, für beide Teams sollte das allein schon Motivation genug sein alles zu geben, wobei Gabersdorf in der Meisterschaft noch um den Titel mitspielt, für Thal ist diese Saison wohl schon abzuschreiben.
Aufgrund der Nähe zu Graz von Thal aber auch Gabersdorf im Verhältnis zum aktuellen GAK Gegner Rottenmann die Chance auf eine Fußballfest mit möglicher Rekordkulisse dann im Viertelfinale.
Kleine Zeitung 30.03.2018 zum SV Thal:

Allerheiligen (RLM) – Deutschlandsberg (RLM) Dienstag, 17. April, 19:00 Uhr

Im spielerischen Kracher der Runde trifft der Titelverteidiger Deutschlandsberg auf den Ligakonkurrenten Allerheiligen. Die Stiefingtaler sind zu Hause nach dem 0:0 gegen Lafnitz nicht wirklich schlechter zu bewertet als die in der Tabelle besser platzierten Deutschlandsberger. Für beide Vereine geht es um eine Alternative zum Tabellenplatz in der Regionalliga für eine ÖFBCup Teilnahme. Der Weg bis zum SteirerCup Finale ist in dieser Hälfte mit mehreren Regionalliga und starken Landesliga Vertretern kein einfacher. Uns erwatet ein Match auf Augenhöhe wobei vermutlich Allerheiligen dem Ziel Aufstieg alles andere stärker unterordnet, Deutschlandsberg hat ja mit dem Sieg im letzten Jahr bewiesen, dass man im SteirerCup entsprechend mitspielt.

Frauental (OLM) – Gleisdorf (RLM) Montag, 2. April, 15:00 Uhr

Der klare Tabellenführer der Oberliga Nord trifft auf dem zweiten der Regionalliga Mitte. Beide Mannschaften hatten in den bisherigen Runden machbare Gegner und sich als Favoriten zumeist klar durchgesetzt. In der nächsten Runde würde mit Allerheiligen oder dem DSC die nächste Regionalliga Mannschaft warten. Da Frauental unbedingt in die Landesliga möchte ist der Fokus auf die Meisterschaft gerichtet, Gleisdorf wird da vermutlich einfach zu stark sein. Gleisdorf ist aufgrund seiner Tabellenplatzierung in der Reginalliga Mitte eigentlich fix im nächsten ÖFBCup mit dabei, d.h. im SteirerCup geht es für sie vor allem und den Titel und die Ehre.

Krottendorf (OLS) – Fürstenfeld (LL) Montag, 2. April, 16:00 Uhr

Dass Krottendorf in der letzten Runde Lafnitz klar mit 4:1 aus dem SteierCup geworfen hat, hat wohl viele überrascht. Liegen die Krottendorfer doch in der Oberliga Süd-Ost auf dem 13. Tabellenplatz weit hinter der zweiten Kampfmannschaft von Lafnitz, die auf Tabellenplatz 2 rangiert. Man sieht dadurch wie schwer Steirercup Partien einzuschätzen sind, Lafnitz hat dem Bewerb leider 0 Priorität, offensichtlich nicht mal für die zweite Kampfmannschaft zugeordnet, was leider sehr schade ist.
Gegen die nicht besonders gut in die Landesliga Rückrunde gestarteten Fürstenfelder wird es aber dennoch extrem schwer für Krottendorf, vor allem diese nun in der Oberliga massiv in Abstiegskampf verwickelt sind.

Mettersdorf (LL) – Bad Gleichenberg (RLM) Dienstag, 17. April, 18:30 Uhr

Bei einem Spiel Mittelfeld Landesliga trifft auf Mittelfeld Regionalliga ist natürlich auf dem Papier Bad Gleichberg Favorit, die Tendenzen sind aber unterschiedlich. Bei Mettersdorf zeigt diese in der Tabelle eher nach oben, bei Bad Gleichenberg eher nach unten.
Der Vorteil bleibt dennoch leicht beim Regionalligisten, es erwartet und aber eine heiße Partie und aufgrund die Möglichkeit in der Regionalliga noch von Weiz und Kalsdorf überhaupt zu werden sollte Bad Gleichenberg am ehesten motiviert sein, sich über den SteirerCup zu qualifizieren.

Meine Tipp wer sich durchsetzt:

Viertelfinale – Di., 1. Mai 2018, 14 Uhr (Staatsfeiertag)

Schladming – Knittelfeld
Gabersdorf – GAK
Deutschlandsberg – Gleisdorf
Fürstenfeld – Bad Gleichenberg

Halbfinale – Do., 10. Mai 2018, 17 Uhr (Chr. Himmelf.)

Schladming – GAK
Bad Gleichenberg – Deutschlandsberg

Finale – Mi., 30. Mai 2018, 18 Uhr (Fronleichnam)

GAK – Deutschlandsberg

Der Kampf um die ÖFBCup Plätze in der Regionalliga

Die ÖFBCup Plätze für Vereine unterhalb der Bundesliga werden sich mit der Ligareform reduzieren, aber nicht so stark wie sich der Anzahl der Vereine in der Bundesliga + Zweite Liga erhöht. Zweite Mannschaften wie Liefering und dann womöglich die Sturm Amateure, Austria Amateure, Wacker Innsbruck Amateure, Lask Juniors usw. dürfen als Zweitklub nicht am ÖFBCup teilnehmen.
Somit wird sich vermutlich die Anzahl der Vereine aus den ersten beiden Spielklasse von derzeit 19 (ohne Liefering) auf 23-25 erhöhen (28 – Zweitklubs) somit bleiben um auf 64 Vereine in der ersten Runde zu kommen ein paar Plätze für die Landesverbände weniger.
Vermutlich wird sich also die Anzahl der steirischen Teilnehmer von 5 auf 6 reduzieren oder gleich bleiben, nach dem ÖFBCup Sieger bleiben also für die Regionalliga 3-4 Teilnehmer.
Durch den Meistertitel in der Landesliga hat sich der TUS Bad Gleichenberg im letztens Jahr erstmals in der Vereinsgeschichte für den ÖFB-Cup qualifiziert.  Bleiben also für die Regionalliga Mitte die entsprechenden Plätze übrig.

Lafnitz wird als sehr wahrscheinlicher Aufsteiger über die Zweite Liga dabei sein. Gleisdorf genauso als einer der stärksten steirischen Mannschaften unterhalb der Zweite Liga.
Kalsdorf hat im Frühling eine Aufholjagt angekündigt um die ÖFBCup Plätze zu erreichen und auch schon damit begonnen, Weiz ist auch nicht besonders weit hinter Bad Gleichenberg.
Für Bad Gleichenberg und Deutschlandsberg die Top Chance sich über den SteirerCup den ÖFBCub zu sichern, Allerheiligen wird Prio beim Aufstieg in die Zweite Liga setzen.

1. Lafnitz 41 Punkte/20 Spiele – Zweite Liga Lizenz beantragt
2. Gleisdorf 38 Punkte/20 Spiele – keine Lizenz beantragt
3. Sturm Amateure 35 Punkte/19 Spiele – Bundesliga Lizenz durch Profis/keine ÖFB Cub Teilnahme
5. Deutschlandsberg 33 Punkte/20 Spiele – keine Lizenz beantragt
7. Allerheiligen 29 Punkte/19 Spiele – Zweite Liga Lizenz beantragt
10. Bad Gleichenberg 26 Punkte/20 Spiele – keine Lizenz beantragt
13. Weiz 21 Punkte/18 Spiele – keine Lizenz beantragt
15. Kalsdorf 19 Punkte/20 Spiele – keine Lizenz beantragt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*